Samstag, März 25, 2017

Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Der FC Amicitia Riehen steckt früh in der Krise

  • Samstag, 01 Oktober 2016 11:12
  • geschrieben von 
Amicitia beklagt viele Verletzte - auch Torgarant Lukas Wipfli ist erst seit kurzem wieder dabei. Amicitia beklagt viele Verletzte - auch Torgarant Lukas Wipfli ist erst seit kurzem wieder dabei. Foto: ilo (Archiv)

Der FC Amicitia Riehen hinkt seinen Ansprüchen hinterher beklagt mangelnde Einstellung.
«Neben dem Rasen verstehen wir uns prima, auf dem Feld harmonieren wir derzeit jedoch überhaupt nicht.» So fasst Amicitia-Goalie Jannik D’Alfonso die aktuelle Situation der Riehener zusammen. Mit zwei souveränen Siegen ist man in die neue 3. Liga-Saison gestartet. Dann schlug die Verletzungshexe ausgerechnet bei den wichtigen Teamstützen zu: Fabian Bischof, Pascal Märki und Kevin Ramseyer fallen länger aus. Das Team scheint diese Ausfälle trotz breitem Kader nicht auffangen zu können. Seit vier Spielen warten die Riehener auf einen Sieg. Zuletzt setzte es zwei Niederlagen ab, die Amicitia auf den siebten Tabellenplatz abstürzen liess. Sieben Punkte nach sechs Runden und bereits 16 Gegentore. Das entspricht nicht den Ansprüchen des selbsternannten Aufstiegsaspiranten. Für D’Alfonso ist deshalb das Thema Aufstieg für den Moment vom Tisch. «Wir müssen schauen, dass wir nun möglichst viele Punkte sammeln und dann im Winter schauen, wo wir stehen.»

Keine Ausrutscher erlaubt
Neben dem grossen Verletzungspech lässt sich der Leistungsabfall in den letzten Partien auch mit mangelnder Einstellung erklären. «Im Spiel gegen Arlesheim (4:4, Red.) stand dem Trainer noch ein Drittel seines Kaders zur Verfügung. Viele haben ihre Prioritäten an diesem Spieltag anders gesetzt.» Das sei in Ordnung, meint D’Alfonso, nur müsse man in diesem Fall die eigenen Ziele zurückschrauben. Dem FC Amicitia Riehen stehen nun zwei Heimspiele der Wahrheit bevor. Im Tabellenkeller darf sich das Team von Trainer Giuseppe Stabile gegen die direkten Konkurrenten Dardania und Kleinhüningen keinen Ausrutscher mehr erlauben. Bereits jetzt liegt Amicitia acht Punkte hinter Leader Muttenz.

www.fcamicitia.ch

Letzte Änderung am Samstag, 01 Oktober 2016 11:17

Schreibe einen Kommentar

Danke dass Sie diesen Beitrag kommentieren möchten. Aus rechtlichen Gründen müssen wir jeden Kommentar zuerst lesen, bevor wir ihn veröffentlichen können. Da unsere Redaktion nur tagsüber besetzt ist, kann es u.U, etwas dauern. Wir bitten Sie um Verständnis. Im Weiteren möchten wir Sie darauf hinweisen, dass Kommentare, die gegen die akteulle Gesetzgebung verstossen, für deren Urheber rechtliche Konsequenzen zur Folge haben können. Ein Recht auf die zwingende Veröffentlichung eines Kommentars besteht explizit nicht.
Die Redaktion

Die mit einem * versehenen Kästchen müssen zwingend ausgefüllt werden.

- Anzeige -

Hier könnte Ihre Werbung stehen

Tel. +41 61 681 98 21

Ihr VogelGryff-Team