Samstag, März 25, 2017

Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

RTV spielt um mehr als drei Punkte

Yannick Ebi, der Youngster beim RTV Basel (mit Ball) Yannick Ebi, der Youngster beim RTV Basel (mit Ball) Foto: Robert Varadi

Eine perfekte Affiche: Der Tabellenzweite RTV 1879 Basel empfängt den Tabellenersten Endingen. Mit einem Sieg können die Gastgeber vom Rheinknie zumindest punktemässig zu den Aargauern aufschliessen. Für Spannung ist gesorgt – eine Spannung, die auch in den letzten Tagen innerhalb der Stadtbasler aufgebaut wurde. Yannick Ebi, Rückraumspieler des RTV 1879 Basel, stellt auch sogleich klar, dass man sich auf das Aufeinandertreffen auf höchster NLB-Ebene freut: «Und ich bin felsenfest davon überzeugt, dass wir als Sieger vom Platz gehen werden», so das 21-jährige Eigengewächs der Basler. Ebi sagt dies ohne Überheblichkeit oder den Respekt gegenüber dem Gegner zu verlieren. «Endingen ist stark, aber wenn wir mit voller Konzentration ans Werk gehen, können wir auch den Favoriten schlagen.»

Holpriger Saisonstart
In der frühen Meisterschaftsphase hatte der RTV vor allem gegen vermeintlich schwächere Gegner seine liebe Mühe. Das Startspiel verloren die Basler gegen den Aufsteiger aus Horgen, zwei Spiele später ging man mit einer blamablen Leistung in Genf gegen ein bescheidenes Chênois unter. Yannick Ebi glaubt nicht, dass man diese Gegner per se unterschätzt hat: «Wir waren einfach noch nicht bereit. Die Mechanismen spielten noch nicht, wir mussten uns finden – und das haben wir.» Eine eindrückliche Serie von sechs Siegen später, lediglich kurz unterbrochen durch eine sehr unglückliche Niederlage in Baden, scheinen diese Spiele in der Tat weit in den Hintergrund gerückt zu sein.

St. Jakob statt Rankhof
In den Reihen des RTV breit gemacht hat sich stattdessen viel Selbstvertrauen und vor allem das Selbstverständnis, dass man auch gegen einen Favoriten namens Endingen gewinnen kann. Dies ist zweifelsohne eine positive Entwicklung, die Yannick Ebi mit dem eigenen Ziel für diese Saison definiert: «Wir gehen in jedes Spiel, um dem Aufstieg in die Nationalliga A ein Schritt näher zu kommen. Dafür trainieren wir, dafür kämpfen wir.» Der Youngster deklariert mit dieser Aussage auch seinen Anspruch, wohin der Handballsport in Basel gehört – in die Erstklassigkeit, rein in die Köpfe der Leute. «Die Mannschaft selbst kann das Wesentliche dazu beitragen: Sie muss erfolgreich sein und so die Menschen für diesen schönen Sport begeistern.»
Und diese bemerkenswerte Ein­stellung des gesamten Teams soll am kommenden Samstag der TV Endingen zu spüren bekommen. Dabei ist es Yannick Ebi auch egal, dass man dieses Heimspiel nicht wie üblich in der Rankhofhalle austragen wird, sondern in die St. Jakobshalle ausweicht: «Hauptsache, ich spiele in meiner Stadt.» Die Basler wissen, dass der Aufstieg nur über den TV Endingen führt. Mit einem Sieg kann sich der RTV 1879 Basel nicht nur drei Punkte im Rennen um den begehrten Aufstiegsplatz sichern, sondern vielleicht auch einen psychologischen Vorteil erarbeiten, der für den weiteren Verlauf der Saison nicht unwesentlich sein könnte.

 

Letzte Änderung am Mittwoch, 26 November 2014 15:14

Schreibe einen Kommentar

Danke dass Sie diesen Beitrag kommentieren möchten. Aus rechtlichen Gründen müssen wir jeden Kommentar zuerst lesen, bevor wir ihn veröffentlichen können. Da unsere Redaktion nur tagsüber besetzt ist, kann es u.U, etwas dauern. Wir bitten Sie um Verständnis. Im Weiteren möchten wir Sie darauf hinweisen, dass Kommentare, die gegen die akteulle Gesetzgebung verstossen, für deren Urheber rechtliche Konsequenzen zur Folge haben können. Ein Recht auf die zwingende Veröffentlichung eines Kommentars besteht explizit nicht.
Die Redaktion

Die mit einem * versehenen Kästchen müssen zwingend ausgefüllt werden.

- Anzeige -

Hier könnte Ihre Werbung stehen

Tel. +41 61 681 98 21

Ihr VogelGryff-Team