Dienstag, Juli 23, 2019

Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Die Kleinbasler Bären wollen keinen Winterschlaf

  • Donnerstag, 20 Juni 2019 20:06
  • geschrieben von  ilo
Die Bären sammeln Geld für den Verbleib in der Nationalliga B. Die Bären sammeln Geld für den Verbleib in der Nationalliga B. Foto: zVg.

Der Basketball Club Bären Kleinbasel verbleibt nun doch in der Nationalliga B. 
Der BC Bären Kleinbasel ist ein Projekt der Gesellschaft zum Bären. Diese wurde 1998 mit dem Ziel gegründet, das friedliche Zusammenleben im Kleinbasel zu fördern. Heute zählt der BC Bären Kleinbasel 230 aktive Mitglieder aus 40 Nationen. Allein in den Jugendkategorien U8 bis U13 sind es 130 Spielerinnen und Spieler. Die Mitgliederbeiträge sind bewusst tief gehalten. Was für die Integration ausländischer Jugendlicher gut ist, ist der finanziellen Situation des Vereins nicht förderlich. Vor allem nach dem Erfolg des Fanionteams. 

Im vergangenen Jahr stieg die Mannschaft um die NLA-erfahrenen Spieler Niels Matter und Reto Schwaiger in die NLB auf. Da der Verein das hohe Budget für eine NLB-Mannschaft nicht aus eigenen Mitteln finanzieren konnte, steckten zwölf Spieler aus ihrer eigenen Tasche je 1’000 Franken in das Projekt «NLB» im Kleinbasel. Diese finanzielle Mehrbelastung und die Infrastrukturprobleme (die Dreirosenhalle wird derzeit renoviert Anm. d. Red.) führte nach einer mit Rang 9 sportlich durchzogenen ersten Saison dazu, dass sich die Bären eigentlich aus der zweithöchsten Liga zurückziehen wollten. Doch nun haben die Verantwortlichen der Bären diesen Entscheid umgestossen. Eine Crowdfunding-Aktion soll den Kleinbaslern den Verbleib in der Nati B sicherstellen. Der Vogel Gryffhat bei Präsident Pascal Kaufmann nachgefragt.

VG: Herr Kaufmann, der BC Bären Kleinbasel möchte sich nun doch nicht wie angekündigt aus der NLB zurückziehen. Wie kam es zum Rückzug vom Rückzug?
Pascal KaufmannEinerseits haben sich die Spieler der ersten Mannschaft sehr stark engagiert. Sie brachten den Ball ins Rollen und so haben wir im Vorstand die Situation noch einmal analysiert. Danach folgten neuerliche Verhandlungen mit Swiss Basket. Denn nur mit einem Entgegenkommen des Verbands ist es für uns möglich, die Auflagen für die NLB zu erfüllen.




Aber der Verein braucht vor allem mehr finanzielle Mittel.
So ist es. Die zusätzlichen Kosten belaufen sich auf rund 50’000 Franken im Jahr. Der BC Bären möchte diese Summe mit Gesuchen an Institutionen, Stiftungen und Firmen und mit einem Angebot für Sponsoren aufbringen. In den letzten Monaten ist dank der Unterstützung von Istvan Akos die Idee einer Crowdfunding-Aktion entstanden. Unter diesen Umständen wollten wir dem Projekt eine neue Chance geben. Von den über das Crowdfunding angestrebten 25'000 Franken ist schon fast die Hälfte erreicht. Die Aktion läuft noch einen Monat. 

Was hat das Treffen mit dem Verband ergeben? 
Wir haben sie zu uns ins Kleinbasel eingeladen, um ihnen unser Projekt vorzustellen. Swiss Basket war ganz offensichtlich nicht bewusst, dass wir mit dem Verein das Ziel verfolgen, ein friedliches Zusammenleben im Kleinbasel zu ermöglichen. Wir hatten zuletzt sportlichen Erfolg, auch dank ehemaligen Spielern aus der NLA. Der Verband dachte, dass wir mit solchen Spielern kurzfristig Erfolg haben wollen. Aber die ganze Juniorenbewegung der Bären, das ganze Breitensport-Angebot, der integrative Ansatz des Vereins und das riesige ehrenamtliche Engagement, das dahintersteckt, war ihnen nicht bekannt. Dieses falsche Bild konnten wir revidieren und haben daraufhin grünes Licht für die kommende Saison erhalten. 

Crowdfunding und Juniorenförderung sollen also den Erfolg bringen. Kann man mit diesen Massnahmen alleine aber in der NLB sportlich bestehen?
Wir verfolgen nicht das Ziel, in der nächsten Saison die Playoffs zu erreichen. Aber klar, wir wollen junge Spieler in die Mannschaft einbinden, was im Vergleich zu anderen Teams mit bezahlten Profi-Spielern- und Trainern natürlich seinen Preis hat. Mittel- bis langfristig sollen dann aber auch für uns die Playoffs zum Thema werden. Zuerst müssen wir in dieser Liga Erfahrung sammeln, sowohl auf als auch neben dem Platz. Dort werden wir Jahr für Jahr versuchen, die Mittel für den Spielbetrieb aufzubringen.  

Hier geht’s zum Crowdfunding: https://wemakeit.com/projects/basketballclub-baeren

__________________________

3x3 Basel meets Teddybären 
Am 22. und 23. Juni steigt auf dem Messeplatz zum dritten Mal das 3x3 Basel. Wegen wachsendem Interesse findet das 3x3 Basel in diesem Jahr an zwei Tagen statt. Am Samstag findet das Turnier der Kategorien Open Men, Open Women, sowie die Vorrunde der Swisstour statt. Am Sonntag spielen die Kinder, sowie die Swisstour ihre Finalspiele (ab Viertelfinal). Neu ist 3x3 Basel als «Satellite»-Turnier eingestuft. Von nun an können auch internationale Teams teilnehmen. 

Mehr Infos unter: https://play.fiba3x3.com/events/6842ab56-a767-4035-8968-81ddc7dc4e92

 

 

Letzte Änderung am Donnerstag, 20 Juni 2019 20:17

Schreibe einen Kommentar

Danke dass Sie diesen Beitrag kommentieren möchten. Aus rechtlichen Gründen müssen wir jeden Kommentar zuerst lesen, bevor wir ihn veröffentlichen können. Da unsere Redaktion nur tagsüber besetzt ist, kann es u.U, etwas dauern. Wir bitten Sie um Verständnis. Im Weiteren möchten wir Sie darauf hinweisen, dass Kommentare, die gegen die akteulle Gesetzgebung verstossen, für deren Urheber rechtliche Konsequenzen zur Folge haben können. Ein Recht auf die zwingende Veröffentlichung eines Kommentars besteht explizit nicht.
Die Redaktion

Die mit einem * versehenen Kästchen müssen zwingend ausgefüllt werden.

- Anzeige -

Hier könnte Ihre Werbung stehen

Tel. +41 61 681 98 21

Ihr VogelGryff-Team