Mittwoch, Mai 22, 2019

Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

RTV Basel schafft Sensation in Schaffhausen

  • Mittwoch, 17 April 2019 06:56
  • geschrieben von  mst
Dennis Krause war sowohl offensiv als auch defensiv eine Bank. Dennis Krause war sowohl offensiv als auch defensiv eine Bank. Foto: Varadi (Archiv)

Ein historischer Abend: die NLA-Handballer des RTV 1879 Basel gewinnen zum Auftakt der Meisterplayoffs ihr Auswärtsspiel auswärts beim Qualifikationssieger und Ligakrösus Kadetten Schaffhausen sensationell mit 34:32 (16:21) und gehen in der Serie mit 1:0 in Führung. Die Basler zeigten eine grossartige, beeindruckend starke Leistung und bescherten dem Meisterschaftsfavoriten vom Rheinfall einen Reinfall. Das zweite Spiel in Basel steigt morgen Gründonnerstag (20:15 Uhr, Rankhof).
Es war ein historischer Moment für die Basler - bestritten sie doch ihr erstes Playoffspiel in der Vereinsgeschichte überhaupt. Dementsprechend motiviert, unbekümmert und selbstbewusst begann der RTV die Partie. In der Startviertelstunde agierte das Team von Cheftrainer Samir Sarac und Assistenztrainer Patrice Kaufmann absolut ebenbürtig, lag stets leicht in Führung und konnte den Vorsprung dank einer kecken Startphase bis zur 12. Minute sogar auf 8:5 ausbauen. Ohne den verletzten Maurus Basler und den starken Aufbauspieler Bruno Kozina (Vaterfreuden) verlor der RTV dann aber kurzzeitig etwas die Konzentration, vergab mehrere hochkarätige Chancen und der nominell überlegene Gegner nützte die Schwächephase innert fünf Minuten gnadenlos zu einer 10:8-Führung nach 16 Minuten.

In der Folge gelang es dem Profi-Starensemble der Kadetten, gespickt mit diversen Nationalspielern aus mehreren Ländern, die Partie zunehmend besser zu kontrollieren. Gleichzeitig liess sich der RTV auch bis zur Pause (21:16 für Schaffhausen) nicht entscheidend abschütteln und zeigte nach wie vor eine beherzte Leistung. Einzig die Basler Torhüter kamen zunächst überhaupt nicht auf Touren und konnten sich in den ersten 30 Minuten gerademal eine einzige Parade notieren lassen.

In der zweiten Halbzeit folgte dann die schlicht sensationelle Wende. Der Underdog aus Basel holte aus einer hervorragenden Abwehr heraus Treffer um Treffer aus, wurde immer selbstbewusster (und Kadetten immer verunsicherter) und stellte nach 42 Minuten (23:23) erstmals wieder den Gleichstand her.In der 46. Minute ging dann der RTV erstmals in Führung (26:25) und zog danach sogar auf 29:26 (49.) und 33:28 (54.) davon. In der dramatischen Schlussphase wurde es nochmals sehr spannend, aber der RTV brachte den Vorsprung in dieser hochspannenden Partie verdientermassen über die Zeit - trotz einer hervorragenden Schiedsrichterleistung... Den Schlusspunkt setzte der linke Flügel Basil Berger mit dem definitiven Siegtreffer fünf Sekunden vor Schluss. Es war dies übrigens die erste Heimniederlage für Schaffhausen in der laufenden Saison überhaupt.

Der RTV begeisterte in Schaffhausen mit einer fantastischen Teamleistung. Überragender Einzelspieler war der siebenfache Torschütze Dennis Krause (sowohl defensiv wie offensiv) und auch Spielmacher Tibor Jurjevic wusste mit acht Toren sehr zu überzeugen. Wesentlichen Anteil an diesem sensationellen RTV-Sieg hatte auch Torhüter Aistis Pažemeckas, der sich in den zweiten 30 Minuten gewaltig steigerte und namentlich gegen den ehemaligen RTV- Spieler und heutigen Schweizer Nationalspieler Max Gerbl mehrere hochkarätige Paraden zeigte und in den zweiten 30 Minuten 41 Prozent aller Bälle, die auf sein Tor kamen, hielt. Ein wahrlich historischer Abend für den RTV.

Nächster Fixpunkt für den RTV bildet das zweite Playoff-Spiel gegen den gleichen Gegner bereits morgen Donnerstag, 18. April, um 20:15 Uhr in der Sporthalle Rankhof in Basel. Hochspannung ist garantiert, frühzeitiges Erscheinen wird empfohlen. (mst)

Kadetten Schaffhausen - RTV 1879 Basel 32:34 (21:16)
BBC-Arena, Schaffhausen. - 527 Zuschauer. - SR: Castiñeiras/Zwahlen. - Torfolge: 0:1, 1:2, 3:4, 5:5 (9.), 5:8 (12.), 10:8 (16.), 10:9, 11:10, 12:11 (20.), 15:11, 16:12 (24.), 18:13 (26.), 20:15, 21:16; 21:18, 23:19 (37.), 23:23 (42.), 25:24 (44.), 25:27 (46.), 26:27, 26:29 (49.), 27:30, 28:30 (50.), 28:33 (54.), 32:33 (60.), 32:34. - Strafen: dreimal 2 Minuten gegen die Kadetten Schaffhausen, viermal 2 Minuten plus Disqualifikation (direkte rote Karte gegen Jurca wegen angeblich überhartem Foul an Schelker/52./28:31) gegen den RTV 1879 Basel.
Kadetten Schaffhausen: Stevanovic (1)/Pilipovic; Meister (4), Zehnder (7), Wanner, Küttel (6), Schopper, Beljanski, Gerbl (3), Sesum (6/3), Maros (1), Schelker (4), Herburger.
RTV 1879 Basel: Pažemeckas/Dennis Wipf (17.-30.)/Pfister; Hylkén, Langhein (1), Berger (5), Stamenov (1), Ebi (2), Jurjevic (8), Ahmetasevic (1), Jurca (5/2), Buob (4), Gian Attenhofer, Meier, Krause (7).
Bemerkungen: RTV 1879 Basel ohne Basler (verletzt), Kozina (Vaterfreuden) und Christian Wipf (rekonvaleszent), setzt Meier und Pfister nicht ein. - Kadetten Schaffhausen ohne Csaszar und Markovic (beide verletzt), setzt Tominec nicht ein. - 29. (20:15) Wipf hält Penalty von Sesum. 52. (28:31) Pažemeckas hält Penalty von Sesum. - Time-Outs: Kadetten Schaffhausen: 22. (14:11) und 40. (23:22). RTV 1879 Basel: 18. (11:9), 53. (28:31) und 59. (31:33).

www.rtv1879basel.ch

 

Letzte Änderung am Mittwoch, 17 April 2019 07:03

Schreibe einen Kommentar

Danke dass Sie diesen Beitrag kommentieren möchten. Aus rechtlichen Gründen müssen wir jeden Kommentar zuerst lesen, bevor wir ihn veröffentlichen können. Da unsere Redaktion nur tagsüber besetzt ist, kann es u.U, etwas dauern. Wir bitten Sie um Verständnis. Im Weiteren möchten wir Sie darauf hinweisen, dass Kommentare, die gegen die akteulle Gesetzgebung verstossen, für deren Urheber rechtliche Konsequenzen zur Folge haben können. Ein Recht auf die zwingende Veröffentlichung eines Kommentars besteht explizit nicht.
Die Redaktion

Die mit einem * versehenen Kästchen müssen zwingend ausgefüllt werden.

- Anzeige -

Hier könnte Ihre Werbung stehen

Tel. +41 61 681 98 21

Ihr VogelGryff-Team