Montag, April 22, 2019

Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Unihockey Basel Regio spielt um den Aufstieg in die NLA

  • Montag, 18 März 2019 13:28
  • geschrieben von  ra
Unihockey Basel Regio erreicht souverän die Aufstiegsspiele. Unihockey Basel Regio erreicht souverän die Aufstiegsspiele. Foto: TOPictures

Die Männer von Unihockey Basel Regio beenden die Playoff-Halbfinalserie gegen Ticino Unihockey dank einem 9:3-Heimerfolg am Donnerstagabend mit 3:0 vorzeitig. Damit stehen die Basler in ihrer dritten NLB-Saison bereits wie letztes Jahr erneut in den Aufstiegsspielen zur NLA.
Basel Regio gewinnt in der diesjährigen Playoff-Kampagne nach dem Viertelfinal gegen Gordola auch den Halbfinal gegen den zweiten Tessiner Vertreter, Ticino Unihockey, auf dem schnellstmöglichem Weg. Nach dem hochdramatischen 10:9-Auswärtssieg nach Verlängerung vom letzten Sonntag kam dieses Mal wieder ein deutliches Ergebnis für die Basler zustande. Jedoch täuscht das klare Endresultat. Nach dem ersten Drittel lag das Heimteam zum ersten Mal in dieser Serie überhaupt in Rückstand. Das 0:2 vermittelte den zahlreichen Zuschauern in der Sporthalle Sandgruben nicht gerade Zuversicht. Die Basler gaben nicht das Bild eines Teams ab, dass dem Gegner sichtbar überlegen wäre.

Nach der ersten Pause sollte sich dieses Bild aber deutlich ändern. Die Probleme in der Defensive, welche im Schlussdrittel des letzten und im ersten Abschnitt dieses Spiels noch sichtbar waren, wurden nun konsequent abgestellt. Vor allem aber begannen die Stürmer des Heimteams zu treffen. Und das gleich vier Mal im Mitteldrittel. Die Tessiner vermochten diesem Basel nichts entgegen zu setzen und mussten zusehen, wie sich ihr Vorsprung in einen Rückstand verwandelte. Captain Dennis Kramer schreibt diese Wende der guten mentalen Verfassung der Basler Truppe  zu: «Dass es uns zum einen gelang, trotz des Rückstands ruhig zu bleiben und zum anderen, die Moral und den Fokus aufzubringen, im zweiten Drittel so aufzutreten, spricht fürs Team.» Kramer weiter: «Defensiv waren wir wieder sicherer im Vergleich noch zum Sonntagsspiel. Das wird in jedem Fall eines der Schlüssel für die Aufstiegsspiele sein. Jedoch fällt uns das Toreschiessen, trotz fast 30 Treffern in der Halbfinalserie, immer noch etwas zu schwer. Wir müssen einfach noch mehr aus unseren Chancen machen.»

Auch zu Beginn des Schlussabschnitts liessen die Gastgeber nicht nach. Schnell wurde der Vorsprung auf 6:2 ausgebaut. Basel Regio gab sich keine Blösse. Ticino war zu keiner Reaktion mehr fähig. Dass in den letzten fünf Minuten noch insgesamt vier Tore fielen, mehrheitlich zu Lasten der Gäste, war sicher auch dem Umstand geschuldet, dass diese im Bemühen doch noch eine weitere Wende einzuleiten, mit sechs Feldspielern und ohne Torhüter alles nach vorne warfen. Es blieb beim Versuch, zeigte die Matchuhr doch beim Schlusssignal ein klares 9:3 für Basel Regio an.

Die Paarungen der Auf-/Abstiegsspiele in die NLA sind zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht bekannt. Nicht zuletzt auch, weil die andere NLB-Halbfinalserie Sarnen vs. Langenthal noch nicht entschieden ist (1:2). Nebst Basel Regio steht nur Thun (Verlierer eines der beiden NLA-Playouts) als Teilnehmer an den Aufstiegsspielen bereits fest. Es wird das besser platzierte Team der NLB (1. Sarnen, 2. Basel, 6. Langenthal) gegen das schlechter platzierte Team der NLA (9. Tigers, 11. Thun, 12. Kloten) spielen. Klar ist somit nur, dass in dieser Konstellation Sarnen sicher nicht auf die Tigers und Langenthal nicht auf Kloten treffen kann. (ra)

Unihockey Basel Regio - Ticino Unihockey 9:3 (0:2, 4:0, 5:1)
Sandgruben, Basel. 297 Zuschauer. SR Stäheli/Zähnler.
Tore: 8. D. Monighetti (R. Valsesia ) 0:1. 9. J. Sarka (N. Monighetti) 0:2. 21. M. Jolma (A. Kukko) 1:2. 34. N. Schwob (P. Mendelin) 2:2. 36. P. Mendelin (A. Kukko) 3:2. 38. T. Nyh (K. Rösch) 4:2. 41. C. Mendelin (D. Kramer) 5:2. 55. K. Rösch (T. Nyh) 6:2. 56. A. Kukko (P. Mendelin) 7:2. 59. J. Fors (J. Rautiainen) 7:3. 59. T. Vojtisek (C. Coray) 8:3. 60. D. Kramer (C. Wildi) 9:3.

www.unihockeybaselregio.ch

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Danke dass Sie diesen Beitrag kommentieren möchten. Aus rechtlichen Gründen müssen wir jeden Kommentar zuerst lesen, bevor wir ihn veröffentlichen können. Da unsere Redaktion nur tagsüber besetzt ist, kann es u.U, etwas dauern. Wir bitten Sie um Verständnis. Im Weiteren möchten wir Sie darauf hinweisen, dass Kommentare, die gegen die akteulle Gesetzgebung verstossen, für deren Urheber rechtliche Konsequenzen zur Folge haben können. Ein Recht auf die zwingende Veröffentlichung eines Kommentars besteht explizit nicht.
Die Redaktion

Die mit einem * versehenen Kästchen müssen zwingend ausgefüllt werden.

- Anzeige -

Hier könnte Ihre Werbung stehen

Tel. +41 61 681 98 21

Ihr VogelGryff-Team