Dienstag, November 20, 2018

Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Basel Regio ist bereit für den Cup-Hit – und für mehr

  • Donnerstag, 25 Oktober 2018 11:33
  • geschrieben von  ilo
Patrick Mendelin trifft mit Basel Regio am Sonntag auf seine ehemaligen Teamkollegen. Patrick Mendelin trifft mit Basel Regio am Sonntag auf seine ehemaligen Teamkollegen. Foto: TopPictures

Unihockey Basel Regio trifft im Cup-Achtelfinal auf den Serienmeister und Ligakrösus SV Wiler-Ersigen. 
Am vergangenen Wochenende die letzten beiden WM-Vorbereitungsspiele mit der Nationalmannschaft in Schweden bestritten und am Sonntag steht der Cup-Achtelfinal gegen seine Nati-Kumpels und ehemaligen Teamkollegen vom SV Wiler-Ersigen auf dem Programm. Dem Spieler-Sportchef von Basel Regio und Nati-Star Patrick Mendelin stehen ereignisreiche Tage und Wochen bevor. Vor allem die Cup-Partie mit seinem Herzensclub gegen den elffachen Schweizermeister und aktuellen Cupsieger Wiler-Ersigen, bei dem er in elf Jahren neun Mal den Titel holte, ist für den Basler eine aussergewöhnliche Affiche. «Natürlich wird es ein spezielles Spiel, doch im Moment ist es für mich noch weit weg.» Ganz der Profi, erinnert der 31-Jährige an das vor dem Cup-Hit stattfindende Meisterschaftsspiel gegen Floorball Fribourg (Sa. 16.00 Uhr, Sandgruben). «Erst danach richtet sich mein Fokus auf Wiler und dann wird auch das Kribbeln kommen», ist sich Mendelin sicher.

Umbruch in vollem Gang
In der kurzen aber intensiven Vorbereitung wird er sich bestimmt mit Neo-Trainer Antti Peiponen austauschen und sein Insiderwissen in die taktische Ausrichtung einfliessen lassen. Obwohl die Bebbi dank Mendelin und dem Trainerstaff keine Überraschungen fürchten müssen, ein Weiterkommen gegen die Schweizer Unihockey-Übermannschaft der vergangenen Jahre käme einer Sensation gleich. «Das Team ist Feuer und Flamme für den Sonntag und wir glauben an unsere Chance. Aber wir brauchen einen perfekten Tag und müssen hoffen, dass Wiler ein paar Schwächen zeigt», so Basel-Regio-Captain Dennis Kramer. 

Das perfekte Spiel ist den Baslern in dieser Saison noch nicht gelungen. Nach sechs Runden belegt Basel Regio Rang drei. Nach einer fast perfekten Qualifikation in der letzten Spielzeit sind die aktuellen Leistungsschwankungen allerdings einfach zu erklären: Zahlreiche junge Spieler sind neu zum Team gestossen. «Es fehlt noch ein wenig die Konstanz.» Doch Sportchef Mendelin attestiert ihnen grosses Potenzial. Er ist sich sicher, dass sich der Weg über die Förderung der eigenen Junioren am Ende auszahlt. Dieser Meinung ist auch der neue Vereinspräsident und Ex-Cheftrainer Daniel Moser. Seit der Oltner vor zwei Jahren das Zepter an der Seitenlinie übernahm wird diese Strategie noch intensiver verfolgt. 

Aushängeschild Basel Regio
«Die Basis muss unsere Juniorenarbeit sein», so Moser. Nur so könne sich ein Verein wie Unihockey Basel Regio nachhaltig und erfolgreich an der nationalen Spitze halten. Auch Moser kennt die traurige Geschichte vom Niedergang von Basel Magic vor zehn Jahren. «Ich hatte sogar schon einen Vorvertrag unterschrieben. Nach dem Abstieg von Basel Magic blieb ich bei meinem Jugendclub Olten.» Von aussen betrachtet, habe man damals versucht, mit zahlreichen ausländischen Verstärkungsspielern etwas zu erzwingen. Die eigenen Junioren waren zu schwach um den Fall des Fanionteams aufzufangen. Solche Risiken werde man unter seiner Führung nicht eingehen. 

Nati A im Visier
Dem Bottom-Up-Ansatz folgend will Moser dieses Szenario verhindern. In punkto Juniorenarbeit ist Basel Regio dem ehemaligen Unihockey-Aushängeschild der Region Basel weit voraus. Alles Teams bis auf die U21 spielen in der höchsten Stärkeklasse. Das Fundament ist also praktisch fertiggestellt und Moser stellt fest, dass Basel – gerade wegen der hervorragenden Nachwuchsarbeit – als Unihockey-Standort wieder ernstgenommen wird. Geht es um den Aufstieg in die Nati A, bleibt Moser im Wissen um die rasante Entwicklung des Vereins und die vielen jungen Spieler vorsichtig: «Der Aufstieg ist sicher ein Ziel. Klappt es in diesem Jahr nicht, nehmen wir einen neuen Anlauf. Mir ist es lieber, wir steigen gesund auf.» Auch hinter den Kulissen. Unter Mosers Führung hat sich der Vorstand zum Teil neu aufgestellt und wertvolle Expertise im Bereich Sponsoring ist dazu gekommen. Basel Regio scheint für den nächsten Schritt in Richtung nationale Spitze gewappnet.

_____________________________________

Bebbi Cup Day in der Sandgrubenhalle
Am Sonntag, 28. Oktober kommt es zum Unihockey-Tag der Superlative. In der Sandgrubenhalle tragen zuerst die U21 Juniorinnen ihr Meisterschaftsspiel gegen Skorpion Emmental Zollbrück aus (11.00 Uhr). Danach trifft der 2. Ligist UHC Basel United im Achtelfinal des Liga Cups (Kleinfeld) auf den 1. Ligisten White Horse Lengnau (14.00 Uhr). Zum krönenden Abschluss messen sich die Herren von Unihockey Basel Regio im Schweizer Cup Achtelfinal mit dem elffachen Schweizermeister und aktuellen Cup-Titelverteidiger SV Wiler Ersigen (17.00 Uhr).

www.unihockeybaselregio.ch

Letzte Änderung am Donnerstag, 25 Oktober 2018 11:44

Schreibe einen Kommentar

Danke dass Sie diesen Beitrag kommentieren möchten. Aus rechtlichen Gründen müssen wir jeden Kommentar zuerst lesen, bevor wir ihn veröffentlichen können. Da unsere Redaktion nur tagsüber besetzt ist, kann es u.U, etwas dauern. Wir bitten Sie um Verständnis. Im Weiteren möchten wir Sie darauf hinweisen, dass Kommentare, die gegen die akteulle Gesetzgebung verstossen, für deren Urheber rechtliche Konsequenzen zur Folge haben können. Ein Recht auf die zwingende Veröffentlichung eines Kommentars besteht explizit nicht.
Die Redaktion

Die mit einem * versehenen Kästchen müssen zwingend ausgefüllt werden.

- Anzeige -

Hier könnte Ihre Werbung stehen

Tel. +41 61 681 98 21

Ihr VogelGryff-Team