Dienstag, September 25, 2018

Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

12. slowUp: «gemeinsam en route – ensemble unterwegs».

  • Donnerstag, 13 September 2018 10:53
  • geschrieben von  weh
12. slowUp: «gemeinsam en route – ensemble unterwegs». Foto: zVg./Hilti

Am 16. September stehen mit dem grenzüberschreitenden Begegnung- und Bewegungstag slowUp Basel-Dreiland 70 Kilometer Strecke von 10 bis 17 Uhr beidseits des Rheins für den nicht-motorisierten Verkehr zur Verfügung. Neu können die Teilnehmer mit dem Kauf von Vignetten freiwillig den slowUp unterstützen.
Mit bis zu 65’000 TeilnehmerInnen war der trinationale slowUp Basel-Dreiland in den vergangenen Jahren jeweils ein Riesenerfolg. Auch dieses Jahr darf sich die Bevölkerung am Sonntag, 16. September zwischen 10 und 17 Uhr wieder auf nun 70 km Kilometer autofreie Strecke freuen. An diesem grössten grenzüberschreitenden Bewegungstag Europas können alle, die Lust auf freie Fahrt haben, mit dem Fahrrad oder den Inlineskates das vielfältige Dreiland erfahren und kennen lernen. Auf den Festplätzen entlang der Strecke gibt es Festwirtschaften mit regionalen Spezialitäten, Erholung und Unterhaltung. Die Teilnahme ist kostenlos.

Die abwechslungsreiche Route führt durch die Schweiz, Deutschland und Frankreich. Sie ist in drei Schlaufen à 31 km, 21 km und 18 Kilometer unterteilt – so können TeilnehmerInnen die Distanz zurück legen, welche ihren Kräften entspricht. Das Ein- und Aussteigen entlang der Route ist jederzeit möglich. Einzig der Einbahnverkehr im Gegenuhrzeigersinn auf den beiden westlichen Schlaufen und im Uhrzeigersinn auf der östlichen Schlaufe ist zu beachten. Anders als bei einer normalen Rad- oder Wandertour ist beim slowUp fast überall die gesamte Breite der Strassen befahrbar, die sonst so nicht genutzt  beziehungsweise gar nicht befahren werden dürfte. 

Neu: slowUp Vignette ist Ehrensache! Kostenlos und doch nicht gratis. 
Am slowUp Basel-Dreiland sind gegen 1'000 Personen für die Sicherheit und auf den Festplätzen im Einsatz. Über 1’500 Absperrungen müssen an den richtigen Ort gebracht werden. Über 600 Lunchpakete werden bereitgestellt und verteilt. Entlang der Strecke werden die AnwohnerInnen und Firmen mit Informationen über die Einschränkungen informiert: Dazu sind 50 verschiedene Infos notwendig, die mit einer Auflage von insgesamt 20'000 Exemplaren verteilt und versendet werden. Der slowUp ist für die Teilnehmenden kostenlos. Da die Finanzierung des slowUp trotz grossem Goodwill jedoch immer schwieriger wird, finanziert sich der slowUp neu zusätzlich über den Verkauf von Vignetten. Die Vignetten sind reflektierende Kleber für das Velo. Der freiwillige Kauf der Vignette nützt der Sicherheit im Strassenverkehr und leistet einen Beitrag zur Sicherung des slowUp in der Zukunft. Die Vignetten sind für 5.- CHF/EUR am slowUp selber oder im Vorverkauf erhältlich. 

Die Verkaufsstellen finden Sie auf der Karte und unter: www.slowUp.ch.

Neue Strecken in Lörrach und in Riehen
Baustellenbedingt müssen dieses Jahr in Lörrach und Riehen die Strecken anders geführt werden. In Lörrach verläuft die Strecke komplett östlich von der Bahnlinie zum Hans-Thorne Gymnasium, wo sich ein Festplatz befindet. In Riehen wird die Strecke anstatt über den Kolistieg und den Grenzacherweg auf dem Veloweg entlang der Bahnlinie ins Zentrum geführt. 

Hier geht es zur slowUp-Karte 2018.

Gemeisam en route – ensemble unterwegs
Das Motto des slowUp Basel-Dreiland ist «gemeinsam en route – ensemble unterwegs». Die Veranstaltung steht unter dem Patronat der Regio Basiliensis und des Trinationalen Eurodistrict Basel TEB. Die Kernthemen des slowUp Basel-Dreiland sind Bewegungsförderung, Gesundheitsförderung, regionaler Tourismus sowie die Vielfalt und das Zusammenleben im Dreiland.  Für die Teilnehmenden ist die Strecke von 10 bis 17 Uhr gesperrt. Für den Streckenaufbau beginnen die Sperrungen für den motorisierten Verkehr in Basel um 8 Uhr, auf der restlichen Route um 9 Uhr und enden nach dem Streckenabbau um 18 Uhr. 

www.slowUp.ch

Schreibe einen Kommentar

Danke dass Sie diesen Beitrag kommentieren möchten. Aus rechtlichen Gründen müssen wir jeden Kommentar zuerst lesen, bevor wir ihn veröffentlichen können. Da unsere Redaktion nur tagsüber besetzt ist, kann es u.U, etwas dauern. Wir bitten Sie um Verständnis. Im Weiteren möchten wir Sie darauf hinweisen, dass Kommentare, die gegen die akteulle Gesetzgebung verstossen, für deren Urheber rechtliche Konsequenzen zur Folge haben können. Ein Recht auf die zwingende Veröffentlichung eines Kommentars besteht explizit nicht.
Die Redaktion

Die mit einem * versehenen Kästchen müssen zwingend ausgefüllt werden.

- Anzeige -

Hier könnte Ihre Werbung stehen

Tel. +41 61 681 98 21

Ihr VogelGryff-Team