Samstag, Oktober 20, 2018

Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Starker 11. Rang für Freespeed Basel

  • Donnerstag, 09 August 2018 09:15
  • geschrieben von  ns
Freespeed Basel glänzt an der Club-WM und belegt Rang 11. Freespeed Basel glänzt an der Club-WM und belegt Rang 11. Foto: facebook/freespeed

Mit einem fast vollen Kader, 27 aus 28 möglichen Spielern, machte sich die erste Mannschaft von Freespeed Basel auf den Weg nach Cincinnati, Ohio. Verstärkt mit einigen starken Spielern aus Deutschland, den USA und zwei anderen Schweizer Clubs waren die Erwartungen für die diesjährige Club Weltmeisterschaft klar: Die beste Rangierung die Freespeed je an einer Weltmeisterschaft erzielte, wenn möglich die Top 10 der Welt.

Freespeed startete mit dem nominell schwächsten Gegner der Fünfer-Gruppe und konnte sich mit jedem Spiel steigern, verpasste jedoch den dritten Sieg gegen Nantes sehr knapp mit 14:15. Da nur der 3. Platz in der Gruppe erreicht wurde, musste Freespeed in den Lower-Pool, wo jedoch zwei schlagbare Gegner warteten. Trotz einer weiteren Niederlage gegen Kopenhangen Ragnarok, konnte sich Freespeed dank eines Sieges gegen Tokyo im Dreiervergleich den ersten Platz der Gruppe sichern. Somit musste man durch ein Crossover-Spiel, in welchem Dublin mit einer soliden Leistung geschlagen wurde, um dann in den Achtelfinal einzufahren.

Da man leider nicht wie geplant durch den Lower Pool ging, war zu erwarten, dass ab dem Achtelfinal nur noch grosse Kaliber auf dem Spielplan stehen würden. In diesem Fall: San Francisco Revolver, der amtierende Weltmeister, der am Ende seinen Titel bestätigte. Das mit Stars nur so vollgepackte Team spornte die Basler jedoch zu Hochleistungen an – Freespeed zeigte sein Bestes und konnten sich so eine Führung beim Stand von 11:10 sichern. Leider reichte die Energie zum Schluss doch nicht ganz und man musste sich 15:12 geschlagen geben. Nichts desto trotz war dies wahrscheinlich das beste Spiel, welches Freespeed je gezeigt hat. Etwas unzufrieden, diese einmalige Chance nicht gepackt zu haben, holte man sich dann noch den starken 11. Platz und ging erschöpft und zufrieden nach Hause. Mit dem Wissen, dass das nächste Mal sogar noch mehr drin liegt.

Nun stehen als Nächstes die Europäischen Club Regional- und Final-Meisterschaften an (vergleichbar mit der Champions League im Fussball), wo man unbedingt an die gezeigte Leistung anknüpfen möchte, um ganz vorne mitzuspielen.

www.freespeed.ch

Schreibe einen Kommentar

Danke dass Sie diesen Beitrag kommentieren möchten. Aus rechtlichen Gründen müssen wir jeden Kommentar zuerst lesen, bevor wir ihn veröffentlichen können. Da unsere Redaktion nur tagsüber besetzt ist, kann es u.U, etwas dauern. Wir bitten Sie um Verständnis. Im Weiteren möchten wir Sie darauf hinweisen, dass Kommentare, die gegen die akteulle Gesetzgebung verstossen, für deren Urheber rechtliche Konsequenzen zur Folge haben können. Ein Recht auf die zwingende Veröffentlichung eines Kommentars besteht explizit nicht.
Die Redaktion

Die mit einem * versehenen Kästchen müssen zwingend ausgefüllt werden.

- Anzeige -

Hier könnte Ihre Werbung stehen

Tel. +41 61 681 98 21

Ihr VogelGryff-Team