Donnerstag, Juli 19, 2018

Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Freespeed Basel krönt sich zum Schweizer Meister

  • Freitag, 06 Juli 2018 17:39
  • geschrieben von  ilo
Freespeed Basel krönt sich zum Schweizer Meister Foto: zVg.

Der neue fünfmalige Ultimate Frisbee Schweizer Meister misst sich demnächst mit den besten Teams der Welt.
Seit 1984 richtet die Swiss Ultimate Association die Schweizer Meisterschaften aus. Seit der Jahrtausendwende ging der Titel bei den Herren entweder an die Flying Angels Bern oder Freespeed Basel. So auch am vergangenen Wochenende. Mit von der Partie war Gilles Nève. Der 25-jährige Belgier, der seit fünf Jahren in Basel lebt und an der Universität Basel Sport studiert hat, spielt bei Freespeed auf der Position des sogenannten Handlers – der Quarterback im Ultimate Frisbee. Der frischgebackene Schweizer Meister berichtet vom spannenden Duell gegen den ewigen Rivalen aus Bern, der bevorstehenden Club-Weltmeisterschaft und der ungewissen Zukunft für den Verein, müsste dieser seine Heimat auf dem Landhof durch den Bau eines Parkings verlassen.


VG: Dieses Endspiel war nichts für schwache Nerven, aber der Titel ist zurück in Basel. 

Gilles Nève: Es war ein richtiges Hitchcock-Finale. Wie schon in der ersten Meisterschaftsrunde gegen die Berner musste der «Universe Point» – also das Golden Goal im Ultimate – über den Spielausgang entscheiden. Ende Mai mussten wir uns den Flying Angels noch geschlagen geben. Im Finalspiel am Sonntag konnten wir uns den letzten Punkt sichern und den Titel nach zwei Jahren wieder nach Basel holen. Der Jubel war riesig, die Erleichterung ebenso. 

Auch in der zweiten nationalen Konkurrenz, der Swiss Ultimate Disc Tour, läuft für Freespeed Basel alles nach Plan.
Absolut. Wir sind in diesem Wettbewerb noch ungeschlagen und bestreiten am Freitag gegen Oberkirch unser letztes Gruppenspiel. Gelingt dem Gegner nicht die ganz grosse Überraschung, qualifizieren wir uns für das Finalspiel gegen die Crazy Dogs aus Stans, das Ende August stattfinden wird. 

Mit der Club-Weltmeisterschaft in Cincinnati (Ohio) steht das nächste Highlight steht schon vor der Tür. Was erwartet Sie dort, und was darf man von Ihrem Team erwarten?
Die Vorfreude ist riesig. Nächsten Mittwoch fliegen wir hin. Dass die Club-WM in den USA stattfindet macht die Sache natürlich noch spezieller. 128 Teams in den Kategorien Women, Men und Mixed treten an. Im Ursprungsland von Ultimate wird auch der Publikumsaufmarsch dementsprechend gross sein. Freespeed Basel konnte sich dank dem 2. Platz in der vergangenen Saison für das Turnier qualifizieren. Zu den Favoriten gehören wir sicher nicht. Die Australier, Kanadier und US-Amerikaner werden den Titel wahrscheinlich unter sich ausmachen. Aber wir müssen uns nicht verstecken und können jedem Team gefährlich werden. Bei der letzten WM in Italien erreichten wir Rang 18. Dieses Resultat zu verbessern ist unser Ziel. 

Wie beurteilen Sie die unübersichtliche Situation rund um den Landhof – der Heimat von Freespeed?
Unübersichtlich trifft es gut. Wir kämpfen natürlich darum, dass wir auf dem wunderschönen Landhof bleiben können. Wir führen dort 14 Team-Trainings pro Woche durch. Deshalb hat auch das Sportamt ein Interesse daran, dass Freespeed nicht umziehen muss. In Basel fehlen die Kapazitäten, um diese Trainings verlegen zu können. 

Gibt es einen Plan B, müsste der Verein einem Parking weichen?
Kurzfristig gibt es einen solchen für die erste Mannschaft. Wir müssten aus Platzgründen vielleicht den Trainingsaufwand auf dem Rasen zurückschrauben. Was aus den Trainings des Damenteams, der Juniors und der zweiten Mannschaft wird, ist noch völlig offen. Genauso wie die mittel- bis langfristige Zukunft des gesamten Vereins. Der Landhof ist sozusagen «unser» Stadion und damit ein Grundpfeiler von Freespeed. Wer weiss schon, ob wir noch einmal etwas Ähnliches finden würden?


Ultimate-Schnuppertrainings

Freespeed Basel bietet Interessierten Schnuppertrainings für verschiedene Kategorien (Herren, Damen, Mixed) und Alter (Erwachsene, Junior/innen) an:

Juniors:
U11: Mi. 18.15 – 19.45 Uhr
U15: Mi. 18.15 – 20.15 Uhr
U20 Boys: Mi. 18.15 – 20.15 Uhr
U15 & U20 Girls: Mi. 18.15 – 19.45 Uhr

Aktive:
Do. 18.45 – 20.45 Uhr (Auf Anfrage)

Mehr Informationen zur Sportart Ultimate und zu Freespeed Basel finden Sie unter: www.freespeed.ch

Letzte Änderung am Samstag, 07 Juli 2018 10:46

Schreibe einen Kommentar

Danke dass Sie diesen Beitrag kommentieren möchten. Aus rechtlichen Gründen müssen wir jeden Kommentar zuerst lesen, bevor wir ihn veröffentlichen können. Da unsere Redaktion nur tagsüber besetzt ist, kann es u.U, etwas dauern. Wir bitten Sie um Verständnis. Im Weiteren möchten wir Sie darauf hinweisen, dass Kommentare, die gegen die akteulle Gesetzgebung verstossen, für deren Urheber rechtliche Konsequenzen zur Folge haben können. Ein Recht auf die zwingende Veröffentlichung eines Kommentars besteht explizit nicht.
Die Redaktion

Die mit einem * versehenen Kästchen müssen zwingend ausgefüllt werden.

- Anzeige -

Hier könnte Ihre Werbung stehen

Tel. +41 61 681 98 21

Ihr VogelGryff-Team