Sonntag, Dezember 17, 2017

Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Die eindrückliche Serie von Basel Regio hält an

  • Dienstag, 28 November 2017 12:27
  • geschrieben von  ra
Basel-Regio-Topscorer Mikko Jolma verlängert mit seinem Team die Siegesserie. Basel-Regio-Topscorer Mikko Jolma verlängert mit seinem Team die Siegesserie. Foto: zVg./TOPpictures

12 Spiele, 12 Siege - die Herren von Basel Regio bleiben auch nach diesem Wochenende unangefochten an der Spitze der NLB. In der Sporthalle Sandgruben in Basel musste sich das viertplatzierte Fribourg mit 7:2 geschlagen geben. Am Sonntag gewannen die Basler in Tenero knapp mit 8:7 gegen Gordola. 
Nach der Hälfte der Qualifikation haben die Basler erst einen Punkt (Sieg nach Verlängerung) abgeben müssen. Das sollte sich auch nach diesem Wochenende nicht ändern. Zum Abschluss der Rückrunde wartete mit Floorball Fribourg ein altbekannter Gegner, standen sich die beiden Teams doch vor zwei Jahren im 1. Liga Playoff-Final gegenüber. Auch in ihre erste NLB-Saison waren die Fribourger stark gestartet. Kein leichtzunehmender Gegner also. Die Westschweizer sollten dann auch gleich nach 58 Sekunden den ersten Treffer der Partie durch einen Konter erzielen. Erneut mussten die Basler einen frühen Gegentreffer hinnehmen. Diesen Rückstand steckte das Heimteam aber rasch weg. Mit schnellem Kombinationsspiel tauchte Basel Regio mal um mal gefährlich vor dem Kasten der Fribourger auf. Schaffter und Sutter sorgten ab der 5. Minute für den Ausgleich und die Basler Führung. Zwei Strafen gegen den Gast ermöglichte es den Baslern, die Führung um zwei weitere Tore auszubauen. Beide Treffer gingen erneut aufs Konto von Schaffter, der damit einen Hattrick schaffte.

Obwohl die Effizienz im Basler Abschluss als eher ungenügend bezeichnet werden musste, stand es nach einem Eigentor des Gasts bereits 5:1 zur Pause. Im zweiten Drittel traten die Gäste besser organisiert auf. Defensiv kompakter liessen sie weniger Chancen zu. Dafür hatte Basel Regio noch mehr Ballbesitz. Mit zwei schön kombinierten Toren konnte sich die zweite Basler Linie hervorheben und den Score auf 7:1 schrauben. Im Schlussdrittel war die Luft dann allerdings raus. Die Basler schienen gesättigt. Der Gegner wiederum blieb bemüht, aber glücklos. Das Spiel dümpelte vor sich hin. Den Gästen gelang noch ein weiterer Treffer. Das war’s dann aber. Basel gewann auch das letzte Spiel der Hinrunde mit 7:2.

Zittern bis zum Schluss
Mit drei weiteren Punkten im Gepäck reisten die Basler am Sonntag zum Auftakt der Rückrunde ins Tessin. Dort wurden sie von Verbano Gordola erwartet. Das Hinspiel gewann Basel Regio noch mit 5:2. Nach den bisherigen Spielen gegen die Ragazzi musste wieder eine heisse und hart umkämpfte Partie erwartet werden. Und die Tessiner sollten sich einmal mehr als unangenehmer Gegner erweisen. Es entwickelte sich ein enges Spiel. Keinem der Teams gelang es, sich abzusetzen. Einer Führung folgte prompt der Ausgleich. Für einmal konnte Basel aber den ersten Treffer erzielen. Das Team war bereit! Beflügelt durch den frühen Treffer spielten die Gäste vehement nach vorne. Allerdings agierten sie stellenweise zu übermütig. Durch schnelle Konter gelang es Gordola immer wieder Nadelstiche zu setzen. Das erste Drittel mutierte so zu einem kleinen Schützenfest. Durch einen ärgerlichen Powerplaytreffer nur 1 Sekunde vor der Pause gelang den Hausherren der Ausgleich zum 4:4. Im zweiten Drittel agierten dann beide Teams dementsprechend etwas vorsichtiger.

Das Spiel wurde ruppiger. Mit einem cleveren Freistoss konnten Basel Regio wieder in Führung gehen, mehr lag leider nicht drin. Mit der knappen Führung im Rücken konnte ein heisses Schlussdrittel erwartet werden. Diese Befürchtung bestätigte sich leider. Den Baslern gelang es nie, sich abzusetzen. Auf jeden Treffer folgte ein Gegentor
. Die Stimmung wurde zunehmend gereizter. Des Öfteren kam es nun zu hitzigen Wortgefechten, auch abseits des Spielgeschehens. Wenige Minuten vor Schluss ging Basel durch Sutter wieder mit 7:6 in Führung. Und elf Sekunden vor dem Ende erzielte dann der U21-Spieler Frutschi sogar den umjubelten Treffer zum 8:6. Sieben Sekunden später fiel noch der Anschlusstreffer. Basel agierte fahrlässig und musste die letzten Sekunden des Spiels noch zittern, dann aber war auch das 12. Saisonspiel gewonnen.

www.unihockeybaselregio.ch

Letzte Änderung am Dienstag, 28 November 2017 12:44

Schreibe einen Kommentar

Danke dass Sie diesen Beitrag kommentieren möchten. Aus rechtlichen Gründen müssen wir jeden Kommentar zuerst lesen, bevor wir ihn veröffentlichen können. Da unsere Redaktion nur tagsüber besetzt ist, kann es u.U, etwas dauern. Wir bitten Sie um Verständnis. Im Weiteren möchten wir Sie darauf hinweisen, dass Kommentare, die gegen die akteulle Gesetzgebung verstossen, für deren Urheber rechtliche Konsequenzen zur Folge haben können. Ein Recht auf die zwingende Veröffentlichung eines Kommentars besteht explizit nicht.
Die Redaktion

Die mit einem * versehenen Kästchen müssen zwingend ausgefüllt werden.

- Anzeige -

Hier könnte Ihre Werbung stehen

Tel. +41 61 681 98 21

Ihr VogelGryff-Team