Sonntag, Dezember 17, 2017

Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

BaselHead - Rudersport auf Weltklasse-Niveau

  • Donnerstag, 16 November 2017 09:01
  • geschrieben von  sh
Der Deutschland-Achter startet als Weltmeister und in Originalbesetzung. Der Deutschland-Achter startet als Weltmeister und in Originalbesetzung. Foto: zVg./BaselHead

Die am Samstag stattfindende 8. Ausgabe der internationalen Ruderregatta BaselHead verspricht ein spektakuläres Kräftemessen in der Königsdisziplin des Rudersportes: Für die klassische Langstrecke und die Sprintwertung sind insgesamt 131 Boote gemeldet, was ein neuer Teilnehmerrekord bedeutet. Mit dem Deutschland-Achter tritt der amtierender Weltmeister und Weltbestzeithalter diesen Samstag auf dem Rhein zur Titelverteidigung an. Die Verfolger kommen aus neun Nationen, darunter Kadermannschaften aus der Schweiz, aus Frankreich und Ungarn sowie der Tschechischen Republik. Im Schweizer Achter sitzen die vier amtierenden U23-Weltmeister. 
Die Internationale Ruderregatta BaselHead gehört zu den grössten und bedeutendsten Achterregatten in Europa. Um 10.30 Uhr erfolgt der Start für den «Sprint des Rois», eine Kurzstreckenregatta über 350 Meter, und um 14 Uhr wird das klassische Langstreckenrennen über 6,4 Kilometer gestartet. Für die beiden Rennen sind 131 Boote gemeldet, davon 37 für die Sprintwertung und 94 für die Langstrecke. Damit kann am 8. BaselHead das bisher grösste und hochkarätigste Teilnehmerfeld präsentiert werden.

Deutschland-Achter das Mass aller Dinge
Bei der Männer Elite ist der Deutschland-Achter, das Flaggschiff des Deutschen Ruder- verbandes, in Originalbesetzung am Start. Das Team wurde Anfang Oktober in Sarasota (USA) Weltmeister und stellte eine neue Weltbestzeit über 2000 Meter auf. Im deutschen Boot werden mit Martin Sauer, Felix Drahotta, Malte Jakschick und Richard Schmidt auch die vier Silbermedaillen-Gewinner der Olympischen Spiele in Rio sitzen. Im 2016 stellte der Deutschland- Achter mit 18‘48“84 eine neue Bestzeit über die Langstrecken-Distanz auf dem Rhein auf. Somit sind die Deutschen am 18. November gleichzeitig auch Titelverteidger am BaselHead. Die stärksten Verfolger bie den Männern kommen mit der französischen National-Equipe und der Société Encouragement du Sport Nautique aus Frankreich sowie aus der Schweiz. Im Boot des Schweizerischen Ruderverbandes sitzen mit Pascal Ryser, Fiorin Rüedi, Andri Struzina und Matthias Fernandez die amtierenden U23-Weltmeister im leichten Doppelvierer.

Bei den Frauen werden die mehrfachen BaselHead-Siegerinnen VK Slavia Praha aus Tschechien von der starken Konkurrenz aus dem eigenen Land sowie den nationalen Auswahlen aus Deutschland und der Schweiz herausgefordert werden. Bei den Junioren dürften sich das Schweizer Boot mit den U19-Weltmeistern im leichten Doppelvierer sowie der tschechische Juniorenachter den Kategoriensieg streitig machen. Zudem haben in dieser Kategorie die Lokal-Matadoren des Basler Ruder-Club sowie des Ruderclub Blauweiss Basel ihre Ambitionen angemeldet und versuchen ihren Heimvorteil zu nutzen. Bei den Juniorinnen treten die Ruderinnen des VK Slavia Praha zur Titelverteidigung an. Auch hier gehört das Boot des Schweizerischen Ruderverbandes zur starken Konkurrenz.

BaselHead – anspruchsvoll für Athleten und Steuerleute
Die Regatta auf dem Rhein ist sowohl für die Ruderinnen und Ruderer wie auch die Steuerleute sehr anspruchsvoll. Die Mannschaften starten beim Verfolgungsrennen über 6,4 Kilometer auf der Höhe der Klingentalfähre mit Zeitabständen von 20 Sekunden. Die erste Streckenhälfte muss rheinaufwärts gegen die Strömung und möglichst nah am Kleinbasler Ufer gerudert werden. Nach der Wende führt die Strecke in der Rheinmitte zurück zur Start-/Ziellinie. Die Sprintwertung über 350 Meter wird wenige Meter oberhalb der Mittleren Brücke gestartet und endet ebenfalls auf der Höhe der Klingentalfähre.

Programm 8. BaselHead am 18. November 2017:

10.30 Uhr: Start Sprint des Rois oberhalb der Mittleren Brücke
12.00 Uhr: Siegerehrung Sprint des Rois im Start-/Zielgelände
14.00 Uhr: Start Langstrecke (Verfolgungsrennen über 6,4, km) auf der Höhe Kaserne
16.00 Uhr: Siegerehrung Langstrecke im Start-/Zielgelände
 

   

Letzte Änderung am Donnerstag, 16 November 2017 09:22

Schreibe einen Kommentar

Danke dass Sie diesen Beitrag kommentieren möchten. Aus rechtlichen Gründen müssen wir jeden Kommentar zuerst lesen, bevor wir ihn veröffentlichen können. Da unsere Redaktion nur tagsüber besetzt ist, kann es u.U, etwas dauern. Wir bitten Sie um Verständnis. Im Weiteren möchten wir Sie darauf hinweisen, dass Kommentare, die gegen die akteulle Gesetzgebung verstossen, für deren Urheber rechtliche Konsequenzen zur Folge haben können. Ein Recht auf die zwingende Veröffentlichung eines Kommentars besteht explizit nicht.
Die Redaktion

Die mit einem * versehenen Kästchen müssen zwingend ausgefüllt werden.

- Anzeige -

Hier könnte Ihre Werbung stehen

Tel. +41 61 681 98 21

Ihr VogelGryff-Team