Sonntag, August 19, 2018

Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Freespeed Basel misst sich mit Europas Besten

  • Donnerstag, 14 September 2017 17:07
  • geschrieben von  ilo
Nicolas Miglioretto will mit Freespeed Basel auf internationaler Bühne für Furore sorgen. Nicolas Miglioretto will mit Freespeed Basel auf internationaler Bühne für Furore sorgen. Foto: zVg./Samuel Abächerli

Nach einer national erfolgreichen Saison für Freespeed Basel folgt für den Ultimate-Frisbee-Verein auf der europäischen Bühne der Saisonhöhepunkt. 

VG: Herr Miglioretto, Ihre Mannschaft hat in der offiziellen Meisterschaft den Titel knapp verpasst, in der von Ihnen mitbegründeten Swiss Ultimate Disc Tour (SUDT) holten Sie in fünf Partien fünf Siege. Wie zufrieden sind Sie mit dem Erreichten?
Nicolas Miglioretto: An der SUDT zeigten wir eine tolle Saison. Leider haben sich die Flying Angels Bern aus diesem Projekt zurückgezogen, sodass in dieser Saison mit den Crazy Dogs Stans noch ein Mitfavorit um den Titel teilnahm. Dank einem knappen Finalsieg konnten wir die Tour in diesem Jahr für uns entscheiden. Im Final der Schweizermeisterschaft mussten wir uns den Bernern jedoch geschlagen geben.

Welchen Stellenwert hat die SUDT mittlerweile?
Dadurch, dass für uns der Modus und die Organisation der Schweizermeisterschaft (finden an zwei Wochenenden im Jahr statt, Anm. d. Red.) zu starr sind, um unsere Sportart einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen, ist die SUDT enorm wichtig. Wir haben an unseren Heimspielen regelmässig über 100 Zuschauer auf dem Landhof, in Stans sind es sogar noch mehr. Auf sportlicher Ebene ist die Tour nicht wahnsinnig relevant. Nur über die nationale Meisterschaft kann man sich für die internationalen Wettbewerbe qualifizieren.

Apropos internationale Wettbewerbe. Ende September steigen bei Venedig die European Ultimate Championships Finals, so etwas wie die Champions League bei den Fussballern.
Das wird für zum Saisonabschluss sicher ein Highlight. Diese Finalrunde hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Es sind neue Teams aus ganz Europa hinzugekommen und das Niveau hat sich deutlich verbessert. Wir müssen uns aber nicht verstecken und rechnen uns gute Chancen aus, die Schweiz erfolgreich zu vertreten.

Nicht nur bei den Herren, auch bei den Damen und im Juniorenbereich scheint Freespeed Fortschritte zu erzielen und vor allem kontinuierlich zu wachsen.
Es ist wirklich erfreulich, wie sich der Verein derzeit entwickelt. Wir dürfen immer wieder junge Frisbee-Interessierte bei uns in den Schnuppertrainings begrüssen. In diesem Alter versucht man natürlich verschiedene Sportarten aus. Deswegen bleiben nicht alle beim Ultimate, doch dank unseren professionellen Trainings wächst unsere Juniorenabteilung stetig an. Wir bieten jeweils ein Training pro Woche und pro Team an. Die Kids jammern uns aber bereits die Ohren voll, dass sie häufiger trainieren wollen.

Was vielen Randsportarten nicht richtig gelingen will, klappt bei Freespeed offenbar mit Leichtigkeit. Wie rekrutieren Sie Ihren Nachwuchs?
Dabei spielt die Mund-zu-Mund-Propaganda eine zentrale Rolle. Das war uns, als wir das Nachwuchskonzept geschrieben haben, von Anfang an bewusst. Deshalb müssen wir vor allem mit den Eltern sauber kommunizieren, einen guten Kontakt pflegen. Wir profitieren aber auch von Plattformen des Kantons. Das Sportamt Basel-Stadt veröffentlicht einen Sportkalender, in welchem unsere Schnupperangebote aufgeführt sind. Über diesen Weg finden jährlich etwa zehn Junioren zu uns ins Training. Schliesslich bietet unsere Sportart die Möglichkeit, ohne Leistungsdruck in einer Gruppe Sport zu treiben. Der Spass und das soziale Miteinander sind mindestens so wichtig wie das Ziel, seine eigenen Fähigkeiten zu verbessern.

www.freespeed.ch

Schreibe einen Kommentar

Danke dass Sie diesen Beitrag kommentieren möchten. Aus rechtlichen Gründen müssen wir jeden Kommentar zuerst lesen, bevor wir ihn veröffentlichen können. Da unsere Redaktion nur tagsüber besetzt ist, kann es u.U, etwas dauern. Wir bitten Sie um Verständnis. Im Weiteren möchten wir Sie darauf hinweisen, dass Kommentare, die gegen die akteulle Gesetzgebung verstossen, für deren Urheber rechtliche Konsequenzen zur Folge haben können. Ein Recht auf die zwingende Veröffentlichung eines Kommentars besteht explizit nicht.
Die Redaktion

Die mit einem * versehenen Kästchen müssen zwingend ausgefüllt werden.

- Anzeige -

Hier könnte Ihre Werbung stehen

Tel. +41 61 681 98 21

Ihr VogelGryff-Team