Donnerstag, September 21, 2017

Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

RTV Basel vor Spielen der Wahrheit

  • Sonntag, 16 April 2017 12:12
  • geschrieben von  ms
Dem RTV Basel droht der Abstieg in die NLB. Dem RTV Basel droht der Abstieg in die NLB. Foto; zVg./Varadi (Archiv)

Für die NLA-Handballer des RTV 1879 Basel geht es nach Ostern in drei Heimspielen innert einer Woche ums Überleben. Von Meinrad Stöcklin.
Die vergangenen Wochen waren für die Spieler und Verantwortlichen des Handball-Traditionsvereins RTV 1879 Basel eine einzige Achterbahn und ein heftiges Wechselbad der Gefühle. Der Club, der seine Heimspiele bereits seit etlichen Jahren in der Sporthalle Rankhof an der Grenzacherstrasse austrägt, kämpft seit Mitte Februar in der NLA-Abstiegsrunde gegen den drohenden Abstieg in die Nationalliga B. Und dieses Abstiegsgespenst geistert seit dem vergangenen Wochenende noch mehr herum als zuvor. Was ist passiert? In den bisherigen neun Spielen der Abstiegsrunde fand der RTV nur (zu) selten den Tritt und holte bislang nur fünf von 18 möglichen Punkten, kam zu zwei Siegen, einem Unentschieden und folglich zu fünf zum Teil ärgerlichen Niederlagen. Ärgerlich primär deshalb, weil der RTV auch in den verlorenen Partien nie wirklich die schlechtere Mannschaft war. Aber die Gegner legten oft ganz einfach mehr Einsatzbereitschaft und Kampfwille an den Tag, verfügten hin und wieder über die besseren Torhüter und zwangen mit bedingungslosem Einsatz auch das Glück auf ihre Seite.

Nach den drei ersten missratenen Spielen erkannte die Clubleitung Handlungsbedarf. Und wie so oft in solchen Situationen wurde das schwächste Glied, der Trainer, ausgewechselt. Für den glück- und erfolglosen Joop Fiege übernahm sein Vorgänger Silvio Wernle. Neuer Wind kehrte ein, neue Hoffnung keimte auf. Doch eine nachhaltige Besserung trat trotz dieser durchaus nachvollziehbaren Massnahme nicht ein. Die Leistungen der Mannschaft blieben weiterhin sehr schwankend. Bestes Beispiel bilden die beiden letzten Resultate: auf den eindrücklichen 29:28-Auswärtssieg beim TSV St. Otmar St. Gallen folgte am vergangenen Samstag nach einer reichlich desolaten Vorstellung eine 20:31-Schlappe beim (bisherigen) Schlusslicht Gossau. Dadurch rutschte der RTV seinerseits und erstmals seit vielen Jahren auf den letzten Tabellenplatz ab und die Abstiegsgefahr ist nun definitiv ernster als je zuvor.

Der Rückstand auf Gossau beträgt aufgerechnet einen einzigen Punkt, wobei die Ostschweizer zusätzlich das bessere Torverhältnis aufweisen. Noch ist jedoch für den RTV gar nichts verloren. Auf den RTV warten nun nach Ostern, zwischen Mittwoch, 19. April, und Mittwoch, 26. April, drei Heimspiele innert acht Tagen (alle in der Sporthalle Rankhof an der Grenzacherstrasse). Am 19. April (20:30 Uhr) heisst der Gegner St. Otmar St. Gallen, am Samstag 22. April (18:00 Uhr) GC Amicitia Zürich und in der Schlussrunde am 26. April (20:30 Uhr) Fortitudo Gossau. Gut möglich, dass es in der allerletzten Runde gegen Gossau in der Rankhofhalle zu einem veritablen Showdown im Kampf um den letzten Tabellenplatz kommt.

Wie auch immer: der RTV hat es in den anstehenden drei Heimspielen im wahrsten Sinn des Wortes selbst in den Händen, mit drei Siegen den letzten Platz wieder an Gossau abzutreten und die zwei angestrebten Barrage-Spiele gegen den NLB-Zweiten Stäfa zu erreichen. Der Letztplatzierte steigt per 26. April in die NLB ab. Die Barragespiele finden am 13. und 20. Mai statt. 

www.rtvbasel.ch

Schreibe einen Kommentar

Danke dass Sie diesen Beitrag kommentieren möchten. Aus rechtlichen Gründen müssen wir jeden Kommentar zuerst lesen, bevor wir ihn veröffentlichen können. Da unsere Redaktion nur tagsüber besetzt ist, kann es u.U, etwas dauern. Wir bitten Sie um Verständnis. Im Weiteren möchten wir Sie darauf hinweisen, dass Kommentare, die gegen die akteulle Gesetzgebung verstossen, für deren Urheber rechtliche Konsequenzen zur Folge haben können. Ein Recht auf die zwingende Veröffentlichung eines Kommentars besteht explizit nicht.
Die Redaktion

Die mit einem * versehenen Kästchen müssen zwingend ausgefüllt werden.

- Anzeige -

Hier könnte Ihre Werbung stehen

Tel. +41 61 681 98 21

Ihr VogelGryff-Team