Donnerstag, Mai 25, 2017

Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Saisonende für den EHC Basel/KLH

  • Mittwoch, 22 Februar 2017 12:21
  • geschrieben von  rb
Zum dritten Mal unterliegt der EHC in einem Playoff-Viertelfinal nach Spiel 5. Zum dritten Mal unterliegt der EHC in einem Playoff-Viertelfinal nach Spiel 5. Foto: C. Perren

Der EHC Basel verliert das entscheidende fünfte Spiel im Playoff-Viertefinale auswärts gegen den EHC Zuchwil Regio durch das Tor von Bättig 164 Sekunden vor Schluss knapp aber verdient mit 0:1.
Auch Assistent-Coach und Sportchef Oli Schäublin musste anerkennen, dass Zuchwil heute verdient gewonnen hat: «Sie haben diszipliniert gespielt, mehr für den Sieg gemacht und sind mehr gelaufen als wir.» Das alles entscheidende fünfte Spiel wurde durch das Schiedsrichter-Trio gut geleitet. Sie mussten in dieser fairen Begegnung folglich nur wenig Strafen aussprechen. Beide Mannschaften agierten mit drei Linien, zunächst vorsichtig und abwartend. Es war ein sehr taktisch geprägtes Spiel. Beide versuchten jeweils den Gegner am Spielaufbau zu hindern, um die Gefahr vor dem eigenen Tor wegzuhalten. Dies provozierte bei Zuchwil oft unerlaubte Befreiungsschläge, da die Räume in der neutralen Zone durch Basels Spieler sehr eng gemacht wurden. «Wir wollten sie unter Druck setzen, damit kein kontrollierter Aufbau möglich ist. Zeitweise ist dies gelungen, zeitweise aber auch nicht. Dieses Spiel erfordert viel Laufbereitschaft und Disziplin, was wir nicht über die ganzen 60 Minuten durchziehen konnten. Zudem fehlte es wie schon die ganze Saison an der Kaltblütigkeit vor dem Tor. Mit null Toren gewinnt man keine Spiele», so Schäublin. 

Dass Basel heute auch nur ein Tor erhalten hat, lag wiederum an Basels Torhüter Damian Osterwalder, der eine ganz tolle Saison spielte. Da heute auch Sandro Zaugg auf der anderen Seite einen fehlerfreien Tag erwischte, konnten die Zuschauer über 57 Minuten lang keine Tore bejubeln. Bezeichnend für die ganze Playoff-Serie dann das 1:0 durch Bättig, rund drei Minuten vor Schluss. Mit letzter Konsequenz wurde das Tor erzwungen. Dieser letzte Zwick hat Basel schlussendlich zum Erfolg gefehlt. Damit ist die Saison früher als erhofft zu Ende gegangen. Für Oli Schäublin gilt es jetzt nach vorne zu schauen, um für die nächste Saison in der Swiss Regio League eine schlagkräftige Mannschaft zusammenzustellen. Er weiss bereits, wo man den Hebel ansetzen muss: «Wir haben diese Saison viele Chancen benötigt um ein Tor zu schiessen. Das gilt es zu ändern. Positiv war, dass wir nie aufgegeben haben. Leider konnten wir aber nie unsere Leistung konstant abrufen. Einem guten Spiel folgte meist ein schlechtes. Gerade diese Playoff-Spiele haben gezeigt, dass Konstanz ein wichtiges Element für den Erfolg ist. Derjenige der härter arbeitet, mehr will, konzentriert und diszipliniert ist, gewinnt.»

Nun wird Schäublin zusammen mit Coach Reto Gertschen mit jedem Spieler ein Gespräch führen, einmal aus Trainer-Sicht und einmal aus Sicht des Sportchefs. Dabei wird es «Spieler geben, die uns verlassen werden müssen oder auch Spieler für die es nicht für die neue Swiss Regio League reichen wird.» Freude macht Schäublin und Gertschen junge Spieler wie Dario Rohrbach, «der unheimlich Fortschritte gemacht hat. Das ist für die Zukunft extrem wichtig. Die Sachen, welche diese Saison mangelhaft waren, werden wir nun versuchen auf dem Transfermarkt auszugleichen. Wir werden uns auf jeden Fall verstärken müssen, um nächstes Jahr in der neuen Liga eine Rolle zu spielen.» (rb)

EHC Zuchwil Regio – EHC Basel/KLH 1:0 (0:0, 0:0, 1:0) 
Sportzentrum Zuchwil – 419 Zuschauer. - SR: Peter Gäumann; Daniel Lambert, Dominik Bichsel
Tore: 58. Bättig (Müller) 1:0.
Strafen: 3 mal 2 Minuten gegen Basel. 2 mal 2 Minuten gegen Zuchwil.
EHC Basel: Osterwalder (ET: Gass); Cederbaum, Fröhlicher; Gfeller, Fluri; Schnellmann, Maurer, Lenz, Asal; Tuffet, Wüthrich, Voegelin; Guantario, Spreyermann, Rohrbach; Mombelli, Cola, Pfennich; Fritz, Müller, Cueni. 

 

www.ehcbaselklh.ch

Schreibe einen Kommentar

Danke dass Sie diesen Beitrag kommentieren möchten. Aus rechtlichen Gründen müssen wir jeden Kommentar zuerst lesen, bevor wir ihn veröffentlichen können. Da unsere Redaktion nur tagsüber besetzt ist, kann es u.U, etwas dauern. Wir bitten Sie um Verständnis. Im Weiteren möchten wir Sie darauf hinweisen, dass Kommentare, die gegen die akteulle Gesetzgebung verstossen, für deren Urheber rechtliche Konsequenzen zur Folge haben können. Ein Recht auf die zwingende Veröffentlichung eines Kommentars besteht explizit nicht.
Die Redaktion

Die mit einem * versehenen Kästchen müssen zwingend ausgefüllt werden.

- Anzeige -

Hier könnte Ihre Werbung stehen

Tel. +41 61 681 98 21

Ihr VogelGryff-Team