Montag, August 21, 2017

Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Gemeinderat Daniel Albietz verlässt die CVP

Daniel Albietz kandidierte noch im Oktober für die CVP für den Nationalrat Daniel Albietz kandidierte noch im Oktober für die CVP für den Nationalrat www.danielalbietz.ch

Der Riehener Gemeinderat tritt wegen inhaltlichen und kommunikativen Differenzen mit der kantonalen Parteileitung aus der CVP aus und politisiert vorerst als Parteiloser weiter.

Bei Gemeinderat Daniel Albietz wird das «C» im Parteinamen der CVP noch gross geschrieben. Er steht zu seinen christlich-konservativen Werten. Dies passierte innerhalb der baselstädtischen CVP aber immer weniger. Vor allem die Wahl von Andrea Strahm zur Parteipräsidentin unterstrich den gesellschaftsliberalen Kurs der CVP Basel-Stadt. Diese inhaltlichen Differenzen wurden jetzt zu viel. Albietz gab am Dienstag per Medienmitteilung seinen Austritt aus der CVP bekannt. So vertrat er bei der Prä-Implantationsdiagnostik eine andere Haltung als die Mehrheit der Partei. So sei er auch skeptisch gegenüber dem Tragen von Kopftüchern als Ausdruck des muslimischen Glaubens und stelle sich klar gegen einen Abbau bei der Armee.

Hervorragendes Wahlergebnis

Albietz kritisiert in seiner Mitteilung Parteipräsidentin Andrea Strahm scharf. Er bemängelt unter anderem «eine fehlende Offenheit im Umgang mit unterschiedlichen Meinungen». Daniel Albietz tritt zwar aus der CVP aus, bleibt aber Gemeinderat von Riehen. 2014 wurde er als einziger Kandidat bei den Gemeindewahlen bereits im ersten Wahlgang gewählt. Ein Zeichen, dass Albietz im grossen grünen Dorf sehr geschätzt wird. Er werde sich «parteipolitisch ein Time-out nehmen und sich neu orientieren», gibt Albietz bekannt. Damit sind es im Riehener Gemeinderat sowohl Gemeindepräsident Hansjörg Wilde wie auch sein Stellvertreter Daniel Albietz parteilos.  

Letzte Änderung am Donnerstag, 31 Dezember 2015 11:44

Schreibe einen Kommentar

Danke dass Sie diesen Beitrag kommentieren möchten. Aus rechtlichen Gründen müssen wir jeden Kommentar zuerst lesen, bevor wir ihn veröffentlichen können. Da unsere Redaktion nur tagsüber besetzt ist, kann es u.U, etwas dauern. Wir bitten Sie um Verständnis. Im Weiteren möchten wir Sie darauf hinweisen, dass Kommentare, die gegen die akteulle Gesetzgebung verstossen, für deren Urheber rechtliche Konsequenzen zur Folge haben können. Ein Recht auf die zwingende Veröffentlichung eines Kommentars besteht explizit nicht.
Die Redaktion

Die mit einem * versehenen Kästchen müssen zwingend ausgefüllt werden.

- Anzeige -

Hier könnte Ihre Werbung stehen

Tel. +41 61 681 98 21

Ihr VogelGryff-Team