Montag, Dezember 16, 2019

Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Klares Bekenntnis zur Fondation Beyeler

Die Fondation Beyeler ist für Riehen ein Glücksfall. Die Fondation Beyeler ist für Riehen ein Glücksfall. Fondation Beyeler

Der Riehener Einwohnerrat genehmitgt sowohl einen Baurechtsvertrag für einen neuen Pavillon wie auch die neue Subventionsvereinbarung mit der Fondation Beyeler einstimmig.

Gemeinderat Daniel Albietz (CVP) sprach von einem "Meilenstein in der Erfolgsgeschichte". Damit meinte er die Fondation Beyeler, das Museum von Weltformat im dafür beschaulichen Riehen. Der Einwohnerrat genehmigte gestern Abend auf Geheiss des Gemeinderats einen Baurechtsvertrag für den Bau eines neuen Clubhauses, eine Art Pavillon. Dieser hat den Wert von 45'000 Franken pro Jahr und wird Teil der Subventionierung der Gemeinde für die Fondation Beyeler. Die Subventionsvereinbarung verlängerte das Parlament um weitere vier Jahre bis 2023. Insgesamt gewährt die Gemeinde dem Museum eine Subvention in der Höhe von gut einer Million Franken im Jahr. Diese beinhaltet einen bisherigen Baurechtsvertrag, 300'000 Barsubventionen und 110'000 Franken für die Pflege der Parkanlage. Weil die Fondation ausbaut wird und dadurch mehr Besucher erwartet werden, verlangt der Gemeinderat von der Museumsleitung ein Verkehrskonzept. Bei publikumswirksamen Ausstellungen reicht das Parkhaus gegenüber der Fondation nicht aus. 40 Prozent der Besucherinnen und Besucher kommen gemäss Gemeinderätin Christine Kaufmann (EVP) mit dem Auto. Um diesen Anteil zu senken, sollen der Bahnhof und die Tramhaltestelle beim Museum aufgewertet werden. Um mehr Museumsbesucher ins Dorf zu locken, damit sie dort einkaufen und essen, sollen die Wegsignalisation verbessert und die Wege allgemein attraktiver gestaltet werden. 

Letzte Änderung am Donnerstag, 28 November 2019 07:12

Schreibe einen Kommentar

Danke dass Sie diesen Beitrag kommentieren möchten. Aus rechtlichen Gründen müssen wir jeden Kommentar zuerst lesen, bevor wir ihn veröffentlichen können. Da unsere Redaktion nur tagsüber besetzt ist, kann es u.U, etwas dauern. Wir bitten Sie um Verständnis. Im Weiteren möchten wir Sie darauf hinweisen, dass Kommentare, die gegen die akteulle Gesetzgebung verstossen, für deren Urheber rechtliche Konsequenzen zur Folge haben können. Ein Recht auf die zwingende Veröffentlichung eines Kommentars besteht explizit nicht.
Die Redaktion

Die mit einem * versehenen Kästchen müssen zwingend ausgefüllt werden.

- Anzeige -

Hier könnte Ihre Werbung stehen

Tel. +41 61 681 98 21

Ihr VogelGryff-Team