Mittwoch, September 18, 2019

Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Der Dieb im Kunst Raum Riehen

  • Donnerstag, 05 September 2019 08:43
  • geschrieben von 
Im Kunst Raum Riehen dreht sich alles um den Dieb. Im Kunst Raum Riehen dreht sich alles um den Dieb. Riehen Tourismus

Die Ausstellung Pickpocket im Kunst Raum Riehen beleuchtet die Figur des Diebes in ihren vielfältigen Eigenschaften und befragt dabei ihre Nähe zur Kunst.

Diebe nehmen sich, was ihnen nicht gehört. Um dies unbemerkt zu tun, muss der Dieb heimlich und anonym vorgehen, anders als der Räuber, der sich mit seinem Gegner auf Augenhöhe bewegt. Er muss ein scharfer Beobachter sein, Verhalten analysieren, Situationen ausnutzen, aufmerksam sein auf Unaufmerksamkeiten. Die Ausstellung Pickpocket beleuchtet die Figur des Diebes als einen Charakter, der sich in nächster Nähe zu unserem Sein und Haben aufhält. Als unheimlicher Schatten bewegt er sich zwischen uns, kennt unsere Abwesenheit, respektiert wenig. Indem er etwas begehrt, was ein anderer besitzt, entfaltet sich eine enge Beziehung, die in der Kollision von Intimität und abgründiger Kühle endet. Interesse und Widerstand gegenüber Besitz zeichnen ihn aus, er ist einerseits kaltes Begehren, wenn man ihn als Eindringling ins Private betrachtet, andererseits kritische Figur, welche die Legitimität herrschender Verhältnisse nicht akzeptiert. In früheren Zeiten galt Diebstahl nicht als Eigentumsdelikt, sondern als Gotteskränkung, worauf in älteren Kulturen die Todesstrafe stand.

Es ist jedoch weniger das Delinquente, was in der Ausstellung Pickpocket thematisiert wird, sondern die Bedingungen von Besitz und Macht und die spezifischen Schlussfolgerungen, welche die Figur des Diebes zieht. Denn gerade im Störfall werden als normal anerkannte Normen wie beispielsweise die Verteilung der Güter in Frage gestellt. Im Stören oder Subvertieren trifft sich der Dieb mit einer zentralen Rolle von Kunst. Mit Kunstwerken, welche sich auf Themen wie Reichtum, Sehnsucht, Glück und Gerechtigkeit beziehen, wird persönlicher Status und Besitz zu einer öffentlichen Frage.

Mit: Sven Augustijnen, Donatella Bernardi, Philippe Queloz, Axelle Stiefel Im Kabinett: Peter Bosshart, Marcel Broodthaers &: Christophe Daviet-Thery, Ian Hamilton Finlay, Doris Lasch, Markus Müller, Willem Oorebeek, Hinrich Sachs, Karlheinz Scherer, David Shrigley, Herbert Starek, Nele Stecher, Cassidy Toner 2 Kuratiert von Katharina Dunst, Kunstwissensch

Vernissage: Freitag, 13. September 19 Uhr

Letzte Änderung am Donnerstag, 05 September 2019 08:50

Schreibe einen Kommentar

Danke dass Sie diesen Beitrag kommentieren möchten. Aus rechtlichen Gründen müssen wir jeden Kommentar zuerst lesen, bevor wir ihn veröffentlichen können. Da unsere Redaktion nur tagsüber besetzt ist, kann es u.U, etwas dauern. Wir bitten Sie um Verständnis. Im Weiteren möchten wir Sie darauf hinweisen, dass Kommentare, die gegen die akteulle Gesetzgebung verstossen, für deren Urheber rechtliche Konsequenzen zur Folge haben können. Ein Recht auf die zwingende Veröffentlichung eines Kommentars besteht explizit nicht.
Die Redaktion

Die mit einem * versehenen Kästchen müssen zwingend ausgefüllt werden.

- Anzeige -

Hier könnte Ihre Werbung stehen

Tel. +41 61 681 98 21

Ihr VogelGryff-Team