Freitag, März 22, 2019

Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Bettingen bleibt auf Rosen gebettet

Nach den Wahlen im Februar 2019 wird der Bettinger Gemeinderat anders aussehen. Nach den Wahlen im Februar 2019 wird der Bettinger Gemeinderat anders aussehen. Foto: zen

Finanziell eilt Bettingen weiter von Erfolg zu Erfolg. Im Budget 2019 steht ein Ertragsüberschuss von 3,85 Millionen. Wie im laufenden Jahr rechnet der Gemeinderat auch 2019 mit Einnahmen von rund zehn Millionen Franken aus Einkommens- und Vermögenssteuern. Der Finanzplan bis 2023 sieht ebenfalls hervorragend aus. Wie die für die Finanzen zuständige Gemeinderätin Belinda Cousin erläuterte, prognostiziert der Gemeinderat ab 2020 sogar Ertragsüberschüsse von über vier Millionen Franken pro Jahr. «Die Finanzlage ist sehr gesund. Auf 2020 ist eine Steuersenkung realistisch», kündigte Cousin an der Gemeindeversammlung vom Dienstagabend an. Für den Kauf des Primarschulhauses hat die Gemeinde im September 2017 bereits sieben Millionen Franken an den Kanton überwiesen, der Rest des Kaufpreises von 13,2 Millionen wird im Juli 2019 bezahlt. Zum Schulbeginn am 12. August 2019 kann die Gemeinde ein saniertes, HarmoS-taugliches Schulhaus übernehmen.

1,5 Millionen für Neugestaltung

Für die Neugestaltung der Umgebung des Primarschulhauses hat die Gemeindeversammlung 1,48 Millionen bewilligt. Wie Gemeinderätin Eva Biland erklärte, erhält der Aussenraum des Kindergartens eine Spiellandschaft mit Sand, Kies, Pflanzen und Wasser, umrahmt von einer Hecke aus einheimischen Sträuchern. Auf der bestehenden Terrasse über der Turnhalle entsteht eine begrünte und teilweise gedeckte Stahlpergola mit einer Brüstung, die bestiegen werden kann. Der Hartplatz auf dem Pausenplatz vor der Turnhalle wird durch eine kleinere Spielfläche aus Gummigranulat und eine Rasenfläche ersetzt. Auch der Zugang zum Schulhaus wird aufgewertet und mit neuen Veloparkplätzen bestückt. Der öffentliche Spielplatz wandelt sich zum Treffpunkt für Jung und Alt: Es gibt neue Spielgeräte, eine Rutschbahn, Sitzmöglichkeiten, geschwungene Wege, eine Boule-Bahn, eine Rasenfläche und neue Bepflanzungen.
Rund 1,4 Millionen genehmigte die Versammlung ausserdem für eine umfassende Sanierung der Liegenschaft Hauptstrasse 85, wo der Dorfladen untergebracht ist. Eine Pelletheizung löst die alte Ölheizung ab, das Haus wird energetisch auf Vordermann gebracht; Sanitär- und Elektroanlagen, Bäder und Küchen und teilweise auch die Fenster werden ersetzt.

400 000 Franken für neues «Kirchli»
Mit 107 zu sechs Stimmen hat die Versammlung 400 000 Franken für eine Kostenbeteiligung am neuen «Kirchli» der evangelisch-reformierten Kirche Basel-Stadt (ERK) bewilligt. Zuvor hat die Rechnungsprüfungskommission (RPK) empfohlen, eine geheime Abstimmung durchzuführen. «Aus wirtschaftlicher Sicht ist es nicht üblich, dass sich die Gemeinde am Bau einer Kirche beteiligt», sagte RPK-Mitglied Robert Völker. Einen Antrag auf geheime Abstimmung unterstützten aber nur wenige Stimmbürger. Gemeindepräsident Patrick Götsch erklärte, die 400 000 Franken seien als Abgeltung an die ERK für das Benutzungsrecht des Andachtsraumes gedacht. «Der neue sakrale Raum soll allen Einwohnerinnen und Einwohnern zur Verfügung stehen», sagte Götsch. Gesamthaft kostet der Neubau drei Millionen. Der Baustart wird im Frühling oder Sommer 2019 erfolgen, Ende 2020 soll das «Kirchli» fertig sein.

Gerangel um Gemeinderatssitze
Am 10. Februar 2019 finden die Erneuerungswahlen für den Gemeinderat statt. Belinda Cousin von der Bettinger Dorfvereinigung (BDV) wird nicht mehr antreten. Neben der amtierenden Eva Biland schickt die BDV zwei Neue ins Rennen: Matthias Walser und Daniel Schoop. Die Partei Aktives Bettingen tritt mit den bisherigen Patrick Götsch, Dunja Leifels und Ueli Mauch an.

Letzte Änderung am Donnerstag, 13 Dezember 2018 09:08

Schreibe einen Kommentar

Danke dass Sie diesen Beitrag kommentieren möchten. Aus rechtlichen Gründen müssen wir jeden Kommentar zuerst lesen, bevor wir ihn veröffentlichen können. Da unsere Redaktion nur tagsüber besetzt ist, kann es u.U, etwas dauern. Wir bitten Sie um Verständnis. Im Weiteren möchten wir Sie darauf hinweisen, dass Kommentare, die gegen die akteulle Gesetzgebung verstossen, für deren Urheber rechtliche Konsequenzen zur Folge haben können. Ein Recht auf die zwingende Veröffentlichung eines Kommentars besteht explizit nicht.
Die Redaktion

Die mit einem * versehenen Kästchen müssen zwingend ausgefüllt werden.

- Anzeige -

Hier könnte Ihre Werbung stehen

Tel. +41 61 681 98 21

Ihr VogelGryff-Team