Freitag, Dezember 14, 2018

Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Spielzeugmuseum wird in Schuss gebracht

Die Dauerausstellung im Spielzeugmuseum soll modernisiert werden. Die Dauerausstellung im Spielzeugmuseum soll modernisiert werden. www.spielzeugmuseum.ch

Der Riehener Einwohnerrat bewilligt 3,6 Millionen Franken zur Neukonzeption, Sanierung und Umbau des Spielzeugmuseums.

Die Dauerausstellungen im Spielzeug-, Dorf- und Rebbaumuseum sind über 25 Jahre lang unangetastet und entsprechen nicht mehr zeitgemässen Formen der musealen Präsentation und Vermittlung. Mit der Neukonzeption «Dorf & Spiel» sollen die Dauerausstellung zur Dorfgeschichte und die kulturhistorisch bedeutsame Ausstellung von Spielzeug von Grund auf erneuert werden. Die historisch bedeutsame Figur des Johann Rudolf Wettstein, der ehemalige Besitzer des Gebäudekomplexes, soll im Rahmen eines eigenen Rundgangs deutlich in Erscheinung treten. Das Wettsteinhaus mit Dorf-, Rebbau- und Spielzeugmuseum soll durch verschiedene bauliche und infrastrukturelle Massnahmen für das Publikum attraktiver gemacht werden. Gleichzeitig müssen notwendige Unterhaltsarbeiten am denkmalgeschützten Gebäude angegangen werden. Der Einwohnerrat hat für dieses Vorhaben bereits im Mai 2017 einen Projektierungskredit von 340'000 Franken bewilligt. Der Regierungsrat des Kantons Basel-Stadt hat am 4. September 2018 einen einmaligen Betrag von 450'000 Franken für die Neukonzeption des Museums aus dem Swisslos-Fonds bewilligt.

Das Geschäft war in den Fraktionen als Gesamtes unbestritten. Patrick Huber (CVP) kritisierte aber die Kostensteigerungen von zuvor 3,3 auf über 3,6 Millionen Franken. Er beantragte deshalb die Reduktion des Baukredits auf den ursprünglichen Wert. Huber wurde aber nur von der SVP unterstützt. Der Einwohnerrat stimmte dem Baukredit schlussendlich mit grossem Mehr zu.

Letzte Änderung am Mittwoch, 28 November 2018 21:19

Schreibe einen Kommentar

Danke dass Sie diesen Beitrag kommentieren möchten. Aus rechtlichen Gründen müssen wir jeden Kommentar zuerst lesen, bevor wir ihn veröffentlichen können. Da unsere Redaktion nur tagsüber besetzt ist, kann es u.U, etwas dauern. Wir bitten Sie um Verständnis. Im Weiteren möchten wir Sie darauf hinweisen, dass Kommentare, die gegen die akteulle Gesetzgebung verstossen, für deren Urheber rechtliche Konsequenzen zur Folge haben können. Ein Recht auf die zwingende Veröffentlichung eines Kommentars besteht explizit nicht.
Die Redaktion

Die mit einem * versehenen Kästchen müssen zwingend ausgefüllt werden.

- Anzeige -

Hier könnte Ihre Werbung stehen

Tel. +41 61 681 98 21

Ihr VogelGryff-Team