Samstag, November 17, 2018

Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Bienenstock brennt - Honig geklaut

Die Feuerwehr konnte den Brand rasch unter Kontrolle bringen. Die Feuerwehr konnte den Brand rasch unter Kontrolle bringen. Symbolbild Feuerwehr BS

Am Sonntagnachmittag kam es am Bachtelenweg in Riehen zu einem Brandfall. Personen wurden keine verletzt.

Spaziergänger alarmierten die Polizei, als sie einen Brand auf freiem Feld feststellten. Kurze Zeit später war die Feuerwehr vor Ort und konnte zwei von 14 Bienenstöcken, welche in Flammen standen, löschen. Ein weiterer wurde durch Russ beschädigt. Dank der sofortigen Intervention der Feuerwehr konnte das Übergreifen des Feuers auf die anderen Bienenstöcke verhindert werden, teilt die Staatsanwaltschaft Basel-Stadt mit..

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft ergaben, dass zwei Imker Honig aus Waben abgeschöpft und rund 300 Kilogramm davon in mehreren Kisten zum Abtransport bereitgestellt hatten. Die beiden verliessen den Ort, um eine Pause zu machen. Als sie zurückkehrten, war bereits die Feuerwehr vor Ort und löschte den Brand. Der abgepackte Honig war während der Abwesenheit der Imker durch eine unbekannte Täterschaft gestohlen worden. Der Abtransport musste mit einem Fahrzeug bzw. einem grossen Handkarren erfolgt sein. Der Schaden beläuft sich auf mehrere tausend Franken.

Die Brandursache ist noch Gegenstand der Ermittlungen. Brandstiftung kann jedoch nicht ausgeschlossen werden. Im Einsatz waren die Berufsfeuerwehr, die Milizfeuerwehr Riehen-Bettingen und die Polizei.

Letzte Änderung am Montag, 09 Juli 2018 17:58

Schreibe einen Kommentar

Danke dass Sie diesen Beitrag kommentieren möchten. Aus rechtlichen Gründen müssen wir jeden Kommentar zuerst lesen, bevor wir ihn veröffentlichen können. Da unsere Redaktion nur tagsüber besetzt ist, kann es u.U, etwas dauern. Wir bitten Sie um Verständnis. Im Weiteren möchten wir Sie darauf hinweisen, dass Kommentare, die gegen die akteulle Gesetzgebung verstossen, für deren Urheber rechtliche Konsequenzen zur Folge haben können. Ein Recht auf die zwingende Veröffentlichung eines Kommentars besteht explizit nicht.
Die Redaktion

Die mit einem * versehenen Kästchen müssen zwingend ausgefüllt werden.

- Anzeige -

Hier könnte Ihre Werbung stehen

Tel. +41 61 681 98 21

Ihr VogelGryff-Team