Dienstag, Oktober 16, 2018

Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Ausbauprojekt der Fondation Beyeler auf gutem Weg

Das künftige Haus für Kunst und Pavillon (rechts), Sicht aus dem Berower Park Das künftige Haus für Kunst und Pavillon (rechts), Sicht aus dem Berower Park Visualisierung: Courtesy Atelier Peter Zumthor & Partner

Die Fondation Beyeler hat das Generelle Baubegehren für ihr Erweiterungsprojekt «Museum im Neuen Park» beim Kanton eingereicht. Die Erweiterung vom Atelier Peter Zumthor umfasst drei Bauten, die im südlichen Teil des Areals entstehen: das Haus für Kunst, ein Servicehaus für Administration und Verwaltung und einen Veranstaltungspavillon. Mit dem Einreichen des Generellen Baubegehrens ist der nächste Schritt auf dem Weg zur Realisierung des Erweiterungsprojekts gemacht. Durch die Erweiterung entsteht ein einzigartiges Ensemble an Museumsbauten, die öffentliche Parkfläche wird nahezu verdoppelt.
Das vom renommierten Schweizer Architekten Peter Zumthor entworfene Projekt passt sich dem Dorfcharakter Riehens an und gliedert sich harmonisch in die umliegende Natur ein. Aus dem bisher privaten Iselin-Weber-Park, wird ein neuer, öffentlicher Park im Herzen von Riehen. In dieser idyllischen Parklandschaft liegt das neue Haus für Kunst, das eigentliche Museumsgebäude. Grosse Panoramafenster erlauben den Ausblick in beide Parks sowie in Richtung Wiesenaue und zum Renzo-Piano-Bau. Das kleinere Servicehaus für Administration und Anlieferung befindet sich am Beginn des Bachtelenwegs und ist unterirdisch mit dem Haus für Kunst verbunden.

Raum für Veranstaltungen und Kunstvermittlung
Inmitten des Museumsensembles eingebettet ist der eingeschossige Veranstaltungspavillon im Berower Park, dem durch seine Lage damit eine zentrale Rolle zwischen dem neuen Haus für Kunst, den historischen Bauten des Berowerguts und dem Renzo-Piano-Bau zukommt. Lichtdurchflutet lädt er tagsüber Besucher zum Verweilen ein, abends bietet er ideale Bedingungen für Künstlergespräche, Konzerte, Vorträge, Filmvorführungen und vieles mehr.
Kulturelle Veranstaltungen und Kunstvermittlung zählen heute neben der allgemeinen Ausstellungstätigkeit zu den Hauptaufgaben eines besucherfreundlichen Museums. Peter Zumthor setzte in seinem Projekt diese Wünsche und Anforderungen der Bauherrschaft auf ideale Weise um. Sein Projekt überzeugte Öffentlichkeit und Experten von Beginn an. Im vergangenen Jahr wurde der Entwurf nun weiterbearbeitet und verfeinert.

Sam Keller, Direktor der Fondation Beyeler kommentiert: «Das Projekt ist von der Öffentlichkeit mit Begeisterung aufgenommen worden. Nachdem wir es nun über ein Jahr lang gemeinsam mit der Gemeinde Riehen und den weiteren betroffenen Behörden überarbeitet haben und den Dialog mit den direkten Anwohnern gesucht haben, hoffen wir auf grünes Licht für die Realisierung des Erweiterungsprojekts, das für die Riehener und die ganze Region Basel ein grosser Gewinn sein wird.» Unter idealen Voraussetzungen kann frühestens 2019 die Baueingabe erfolgen. 

Letzte Änderung am Mittwoch, 30 Mai 2018 07:38

Schreibe einen Kommentar

Danke dass Sie diesen Beitrag kommentieren möchten. Aus rechtlichen Gründen müssen wir jeden Kommentar zuerst lesen, bevor wir ihn veröffentlichen können. Da unsere Redaktion nur tagsüber besetzt ist, kann es u.U, etwas dauern. Wir bitten Sie um Verständnis. Im Weiteren möchten wir Sie darauf hinweisen, dass Kommentare, die gegen die akteulle Gesetzgebung verstossen, für deren Urheber rechtliche Konsequenzen zur Folge haben können. Ein Recht auf die zwingende Veröffentlichung eines Kommentars besteht explizit nicht.
Die Redaktion

Die mit einem * versehenen Kästchen müssen zwingend ausgefüllt werden.

- Anzeige -

Hier könnte Ihre Werbung stehen

Tel. +41 61 681 98 21

Ihr VogelGryff-Team