Samstag, April 21, 2018

Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

SVP-Wehrli triumphiert, EVP-Pfeifer abgewählt

Felix Wehrli (SVP) und Guido Vogel (SP) schafften die Wahl in den Gemeinderat. Felix Wehrli (SVP) und Guido Vogel (SP) schafften die Wahl in den Gemeinderat. Tobias Gfeller

Im zweiten Wahlgang für den Riehener Gemeinderat setzen sich Guido Vogel (SP) und Felix Wehrli (SVP) gegen Annemarie Pfeifer (EVP) und Katja Christ (GLP) durch.

Der zweite Wahlgang für den Gemeinderat war gleich mehrfach historisch: Es war knapp wie nie zuvor und die SVP schaffte zum ersten Mal den Einzug in den Gemeinderat. Grossrat und Einwohnerrat Felix Wehrli setzte sich mit 2957 Stimmen durch und schafft somit neu den Sprung in den Gemeinderat. Guido Vogel schafft mit 2947 Stimmen die Wiederwahl äusserst knapp vor Annemarie Pfeifer, die nur gerade zwei Stimmen weniger aufweist als ihr SP-Kollege. Die grünliberale Aussenseiterin Katja Christ liegt mit 1915 abgeschlagen zurück.

Damit kommt es im Riehener Gemeinderat zu einem markanten Rechtsruck. Die bürgerliche Allianz funktionierte bis zum Schluss perfekt. Die Anhänger von CVP, FDP und LDP gingen geschlossen für Felix Wehrli an die Urnen. Damit sind neben dem parteilosen Gemeindepräsident Hansjörg Wilde alle Parteien im Einwohnerrat mit Fraktionsstärke auch im Gemeinderat vertreten. Der Gemeinderat setzt sich neu aus Felix Wehrli (SVP), Christine Kaufmann (EVP), Guido Vogel (SP), Daniel Albietz (CVP), Daniel Hettich (LDP), Silvia Schweizer (FDP) und Gemeindepräsident Hansjörg Wilde (parteilos) zusammen. Die Ämter werden an der konstituierenden Sitzung am 2. Mai vergeben.

Letzte Änderung am Montag, 19 März 2018 14:18

Schreibe einen Kommentar

Danke dass Sie diesen Beitrag kommentieren möchten. Aus rechtlichen Gründen müssen wir jeden Kommentar zuerst lesen, bevor wir ihn veröffentlichen können. Da unsere Redaktion nur tagsüber besetzt ist, kann es u.U, etwas dauern. Wir bitten Sie um Verständnis. Im Weiteren möchten wir Sie darauf hinweisen, dass Kommentare, die gegen die akteulle Gesetzgebung verstossen, für deren Urheber rechtliche Konsequenzen zur Folge haben können. Ein Recht auf die zwingende Veröffentlichung eines Kommentars besteht explizit nicht.
Die Redaktion

Die mit einem * versehenen Kästchen müssen zwingend ausgefüllt werden.

- Anzeige -

Hier könnte Ihre Werbung stehen

Tel. +41 61 681 98 21

Ihr VogelGryff-Team