Dienstag, Juli 17, 2018

Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Gemeindepräsident Wilde im Amt bestätigt

Hansjörg Wilde schafft überraschend im ersten Wahlgang den Erfolg. Hansjörg Wilde schafft überraschend im ersten Wahlgang den Erfolg. Tobias Gfeller

Gleich im ersten Wahlgang schafft Hansjörg Wilde die Wiederwahl.

Politiker und Politbeobachter waren sich in Riehen einig. Der Kampfs ums Gemeindepräsidium wird erst in einem zweiten Wahlgang entschieden. Doch weit gefehlt: Amtsinhaber Hansjörg Wilde (parteilos) schafft mit knapp 3300 Stimmen gleich im ersten Wahlgang souverän die Wiederwahl. Seine ärgste Konkurrentin, Christine Kaufmann von der EVP, kommt lediglich auf 1923 Stimmen. SP-Co-Präsident Martin Leschhorn liegt mit 919 Stimmen weit abgeschlagen auf dem dritten und letzten Platz.

GLP-Christ mit Überraschungserfolg

Auch im Gemeinderat wählt das Riehener Stimmvolk den Status Quo. Gleich vier Gemeinderäte schaffen im ersten Wahlgang das absolute Mehr. Christine Kaufmann erzielt dabei das Spitzenresultat. Ihr folgt Daniel Albietz (CVP), Daniel Hettich (LDP, neu) und Silvia Schweizer. Um die verbleibenden zwei Sitze kämpfen die beiden Bisherigen Annemarie Pfeifer und Guido Vogel, die im ersten Wahlgang die Wiederwahl verpassten, und SVP-Herausforderer Felix Wehrli. Er liegt nach dem ersten Wahlgang auf dem siebten Platz. Um als erster SVP-Vertreter doch noch den Sprung in den Gemeinderat zu schaffen, muss er entweder Vogel oder Pfeifer verdrängen. Ihnen zu Gute kommt die Tatsache, dass Vogel die Wählerschaft der SP und Pfeifer die Wählerschaft der EVP mobilisieren wird. Und diese werden sich wohl gegenseitig unterstützen. Der beachtliche Erfolg der Bürgerlichen im ersten Wahlgang, bei dem sie gleich alle ihre Bisherigen inklusive Daniel Hettich über das absolute Mehr bringen konnten, wird so für Wehrli zum Problem. Er läuft Gefahr, dass die Wähler der CVP, LDP und FDP dem zweiten Wahlgang am 18. März fern bleiben, weil diese ihre Schafe bereits im Trockenen haben.

Einen Überraschungserfolg landete Katja Christ (GLP). Sie landete mit ihrem Alleingang zwischen den beiden Blöcken mit 2054 Stimmen auf dem achten Platz. Sie liess am Wahlsonntag offen, ob sie zum zweiten Wahlgang antreten wird. 

Letzte Änderung am Montag, 05 Februar 2018 12:06

Schreibe einen Kommentar

Danke dass Sie diesen Beitrag kommentieren möchten. Aus rechtlichen Gründen müssen wir jeden Kommentar zuerst lesen, bevor wir ihn veröffentlichen können. Da unsere Redaktion nur tagsüber besetzt ist, kann es u.U, etwas dauern. Wir bitten Sie um Verständnis. Im Weiteren möchten wir Sie darauf hinweisen, dass Kommentare, die gegen die akteulle Gesetzgebung verstossen, für deren Urheber rechtliche Konsequenzen zur Folge haben können. Ein Recht auf die zwingende Veröffentlichung eines Kommentars besteht explizit nicht.
Die Redaktion

Die mit einem * versehenen Kästchen müssen zwingend ausgefüllt werden.

- Anzeige -

Hier könnte Ihre Werbung stehen

Tel. +41 61 681 98 21

Ihr VogelGryff-Team