Samstag, April 29, 2017

Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Die Schulhäuser definitiv in Riehener Hand

Christoph Eymann (links) übergibt Silvia Schweizer und Christoph Bürgenmeier symbolisch den Schlüssel für die Riehener Schulhäuser. Christoph Eymann (links) übergibt Silvia Schweizer und Christoph Bürgenmeier symbolisch den Schlüssel für die Riehener Schulhäuser. zvg

Regierungsrat Christoph Eymann (LDP) übergab in einer kleinen Feier die Verantwortung für die fünf Riehener Schulhäuser an die Gemeinde Riehen.

Die feierliche Schlüsselübergabe von Erziehungsdirektor Christoph Eymann an die beiden Riehener Gemeinderäte Christoph Bürgenmeier (LDP) und Silvia Schweizer (FDP) bildet den Schluss der Verhandlungen über den Finanz- und Lastenausgleich mit dem Kanton. Musikalisch umrahmt wurde dieser Anlass von der Klasse 4a der Schulhauses Erlensträsschen.

Die Gemeinde Riehen hat per 1. Januar 2017 für knapp 63 Millionen Franken die Schulliegenschaften von der Stadt Basel übernommen. Die Gemeinde Bettingen wird ihr Schulhaus nach Abschluss des Erweiterungsbaus voraussichtlich 2019 kaufen.

«Mit dem Kauf der Schulen wird die Autonomie der Gemeindeschulen gestärkt. Die Wege werden sowohl für die Schulleitungen als auch für die Lehrpersonen kürzer», erklärt der Riehener Gemeinderat in einer Mitteilung.

Die Riehener Gemeindeschulen umfassen fünf Standorte. Dazu kommt noch das Bettinger Schulhaus. An allen Standorten werden Tagesstrukturen für Kindergarten- und Primarschulkinder angeboten. Seit Abschluss der Schulharmonisierung besuchen die Kinder vom Kindergarten bis zum Ende der 6. Primarschulklasse die Gemeindeschulen in Riehen und Bettingen.

Das Bettinger Schulhaus bleibt noch im Besitz des Kantons bis die Sanierung und Erweiterung auf Beginn des Schuljahres 2019/2020 abgeschlossen ist.

Letzte Änderung am Donnerstag, 12 Januar 2017 08:15

Schreibe einen Kommentar

Danke dass Sie diesen Beitrag kommentieren möchten. Aus rechtlichen Gründen müssen wir jeden Kommentar zuerst lesen, bevor wir ihn veröffentlichen können. Da unsere Redaktion nur tagsüber besetzt ist, kann es u.U, etwas dauern. Wir bitten Sie um Verständnis. Im Weiteren möchten wir Sie darauf hinweisen, dass Kommentare, die gegen die akteulle Gesetzgebung verstossen, für deren Urheber rechtliche Konsequenzen zur Folge haben können. Ein Recht auf die zwingende Veröffentlichung eines Kommentars besteht explizit nicht.
Die Redaktion

Die mit einem * versehenen Kästchen müssen zwingend ausgefüllt werden.

- Anzeige -

Hier könnte Ihre Werbung stehen

Tel. +41 61 681 98 21

Ihr VogelGryff-Team