Sonntag, Juli 21, 2019

Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x
Kleinbasel

Karin Sartorius-Brüschweiler, Santuzza Bianchi, Christine Mumenthaler, Carla Sorato-Attinger und Corinna Zigerli (auf dem Bild von links) kandidieren auf der FDP-Frauenliste für die Nationalratswahlen.

Damit unterstreichen die FDP-Frauen ihren Willen, einen freisinnigen Nationalratssitz zu erobern. «Wir sind überzeugt, dass der Kanton Basel-Stadt eine liberale Vertretung verdient, die bürgerliche Lösungsansätze für die Herausforderungen einern städtischen Bevölkerung einbringen und den Wirtschaftsstandort stärken kann», teilen die FDP Frauen mit.

Rheinrettung ohne Erfolg abgebrochen

  • Montag, 08 Juli 2019 07:09

Am Sonntag, 7. Juli, um rund 17.40 Uhr wurde ein Mann gemeldet, der bei der Flora-Buvette in den Rhein gesprungen und unter Wasser geraten sei. 

An der sofort eingeleiteten Wasserrettung, die bis 18.15 Uhr dauerte, waren neben der Berufsfeuerwehr auch die Kantonspolizei Basel-Stadt und die Eidgenössische Zollverwaltung mit dem Grenzwachtboot beteiligt. Leider blieb die Rettung erfolglos.

Ein leeres Tankschiff stiess am 2. Juli um 19.20 Uhr mit dem Bug in den Elsässerrheinweg. Zuvor hatte das Schiff auf der gegenüberliegenden Rheinseite vom Liegeplatz an der Uferstrasse abgelegt. Kurz nach dem Ablegen fiel der Hauptmotor aus, worauf das Schiff auf die Grossbasler Seite getrieben wurde. Nach der Kollision konnte der 34-jährige Schiffsführer die Maschine wieder starten und unter Mithilfe der Berufsfeuerwehr am gleichen Liegeplatz auf Kleinbasler Seite anlegen.

Das in Deutschland immatrikulierte Tankschiff sollte Basel in Richtung Deutschland verlassen und war deshalb auf dem Rhein am Wenden. Weshalb der Hauptmotor ausgefallen ist, ist Gegenstand der laufenden Untersuchungen. Der Schiffsführer und die drei Matrosen an Bord blieben bei der Kollision unverletzt. Beim Schiffsführer verlief die Atemalkoholprobe negativ. Am Bug des Schiffs sowie am Ufer auf Grossbasler Seite entstand Sachschaden. Für die Dauer der Rettung musste der Rhein auf diesem Abschnitt für die Schifffahrt gesperrt werden.

 

Name gesucht für neugeborenes Wisentkalb

  • Dienstag, 02 Juli 2019 13:52

Ende Juni, früher als erwartet, brachte die siebenjährige Wisentkuh "Luba" im Tierpark Lange Erlen ein gesundes Wisentkalb zur Welt. Das weibliche Jungtier wog bei der Geburt etwa 25 Kilogramm und ist gesund und munter. Die ersten Tage verbrachten Mutter und Kind im Stall. Für "Luba" ist es das erste Jungtier. Sie erweist sich als fürsorgliche Mutter und beschützt das neugeborene Kälbchen sehr gut. Die Tragzeit beträgt bei den Wisenten rund neun Monate. Die ersten Monate trägt das Wisentkalb ein rotbraunes Jugendkleid. Es wird von seiner Mutter etwa sechs bis neun Monate gesäugt.

Vater des Kälbchens ist der erst dreijährige Wisentstier "Joggi". Er kam vergangenen September in den Tierpark Lange Erlen und hat somit bereits kurz nach seinem Einzug für Nachwuchs gesorgt. Noch ist das Wisentmädchen namenlos. In einem Wettbewerb sucht der Tierpark Lange Erlen nun einen Namen für die neue Tierparkbewohnerin. Der Name muss weiblich sein und mit den Buchstaben "Ba" beginnen.

 

Namensvorschläge sind per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bis 21. Juli 2019 mit Angabe von Name und Adresse einzureichen.


Die Gewinnerin oder den Gewinner erwartet ein attraktiver Preis. Bei Mehrfachnennungen des Gewinnernamens entscheidet das Los. Über den Wettbewerb wird keine Korrespondenz geführt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinnerin oder der Gewinner wird schriftlich informiert.