Mittwoch, September 18, 2019

Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x
Kleinbasel

Am 12. Juli beginnt das Basel Tattoo 2019. Die Vorfreude auf die 14. Auflage ist beim Produzenten, Erik Julliard, förmlich spürbar: «Es wird ein Spitzenjahrgang mit neuen Formationen, starken Solisten und natürlich ganz viel Dudelsackmusik. Es lohnt sich auf jeden Fall, die Show live zu erleben – es hat noch Tickets.» Mit der Hellenic Navy Band, dem königlichen Orchester der Marechaussee aus der Niederlande und der Swiss Army Central Band sind gleich drei europäische Top-Formationen zum ersten Mal am Basel Tattoo. Die Schweizer Band besteht aus Weltklassebläsern der Brass Band-Szene und gehört zu den Aushängeschildern der Schweizer Militärmusik.
Für viele Emotionen und noch mehr Gänsehaut sorgt der schottische Akt mit den 200 Dudelsackspielern und Trommlern, den internationalen Highland-Tänzerinnen und den rockigen Red Hot Chilli Pipers, die nach ihrem Debüt im vergangenen Jahr darauf brennen, die Arena erneut zu erobern. Akrobatik auf zwei Rädern gibt’s von der Motorradstaffel Polizei Hamburg und exotisch wird es mit dem traditionellen chinesischen Löwentanz und den 70 Künstlern der Wind Band and Dancers of Shijizhuang.

Stimmgewaltige Augenblicke
«One Moment in Time», die Olympia-Hymne von Whitney Houston, ist nur eine von mehreren bekannten Melodien, die US-Stimmwunder und YouTube-Star Johnny Manuel dem Publikum präsentieren wird. Gemeinsam mit der Sängerin Deirdre Brennan kommt es im grossen Finale zum Schluss der Show mit dem Welthit «The Power of Love» zum gesanglichen Schaulaufen. Insgesamt treten rund 1‘000 Mitwirkende aus vier Kontinenten am Basel Tattoo 2019 auf.

Das Basel Tattoo findet vom 12. bis 20. Juli 2019 statt.

Tickets unter:
• baseltattoo.ch
• 41 61 266 10 00
• Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
• bei Ticketcorner

An der gemeinsamen Nominationsversammlung der FDP, CVP und LDP vom 2. Juli wurde nicht nur Nadine Gautschi einstimmig als Regierungsratskandidatin der vier bürgerlichen Parteien LDP, CVP FDP und SVP nominiert. Gleichzeitig wurde auch der Kleinbasler Ökonom und Unternehmer Daniel Seiler als Nationalratskandidat der FDP Basel-Stadt bestimmt. Seiler möchte fürs Kleinbasel nach Bern. Sein Wahlkampfmotto lautet: Für Basel nach Bern - ideenreich, konsequent, liberal.

Am Nominationsparteitag der FDP Basel-Stadt im letzten Oktober zog sich der Präsident der FDP Kleinbasel, Daniel Seiler – trotz gleicher Anzahl Stimmen wie Thomas Kessler – selber aus dem Rennen um einen Platz auf der Nationalratsliste. Seiler war und ist davon überzeugt, dass das im Sinne der Partei die richtige Entscheidung war. Mit der glanzvollen Nomination von Nadine Gautschi als Regierungskandidatin durch die bürgerlichen Parteien LDP, CVP, FDP und SVP zog sie sich von der Nationalratsliste zurück, damit sie sich mit ganzer Kraft auf die Regierungsratswahlen konzentrieren kann. Die Mitglieder der FDP Basel-Stadt nominierten den 50-jährigen Ökonomen und selbständigen Unternehmer Daniel Seiler einstimmig für die Nationalratsliste nach.

Seiler ist Präsident der FDP Kleinbasel und Vizepräsident der FDP Basel-Stadt. Er hat in der Vergangenheit immer wieder unkonventionelle Mittel gewählt und politische Themen konsequent vorangetrieben. Er ist der Initiator des Basler Freiheitspodiums, er initiierte am Basler Hafenfest einen FDP-Stand, an dem Büchsen mit Verbotsschildern über Bord geworfen wurden oder er mitinitiierte den ersten Basler Bürokratielauf. Daniel Seiler möchte sich im Nationalrat konsequent für eine liberale Politik einsetzen. Sein Wahlkampf steht unter dem Motto: Für Basel nach Bern: ideenreich, konsequent, liberal.

Mehr über seine Politik und Überzeugung auf www.daniel-seiler.ch

Karin Sartorius-Brüschweiler, Santuzza Bianchi, Christine Mumenthaler, Carla Sorato-Attinger und Corinna Zigerli (auf dem Bild von links) kandidieren auf der FDP-Frauenliste für die Nationalratswahlen.

Damit unterstreichen die FDP-Frauen ihren Willen, einen freisinnigen Nationalratssitz zu erobern. «Wir sind überzeugt, dass der Kanton Basel-Stadt eine liberale Vertretung verdient, die bürgerliche Lösungsansätze für die Herausforderungen einern städtischen Bevölkerung einbringen und den Wirtschaftsstandort stärken kann», teilen die FDP Frauen mit.

Rheinrettung ohne Erfolg abgebrochen

  • Montag, 08 Juli 2019 07:09

Am Sonntag, 7. Juli, um rund 17.40 Uhr wurde ein Mann gemeldet, der bei der Flora-Buvette in den Rhein gesprungen und unter Wasser geraten sei. 

An der sofort eingeleiteten Wasserrettung, die bis 18.15 Uhr dauerte, waren neben der Berufsfeuerwehr auch die Kantonspolizei Basel-Stadt und die Eidgenössische Zollverwaltung mit dem Grenzwachtboot beteiligt. Leider blieb die Rettung erfolglos.