Dienstag, März 26, 2019

Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x
Kleinbasel

Am 5. August gegen 22.45 Uhr wurde in der Webergasse ein 17-Jähriger bei einem Angriff schwer verletzt. Eine Patrouille der Polizei stellte fest, dass vor der Liegenschaft «Roter Kater» eine Person am
Boden lag und von zwei Personen betreut wurde. Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass der 17-Jährige, zusammen mit einer Kollegin und einem Kollegen, von der Kaserne kommend in Richtung Mittlere Brücke unterwegs war. Plötzlich rannte in der Webergasse ein Unbekannter auf den Jugendlichen zu und schlug ihn unvermittelt von hinten zu Boden, sodass er mit dem Gesicht auf dem Asphalt aufprallte. Dabei erlitt der 17-Jährige schwere Kopfverletzungen und musste durch die Sanität in die Notfallstation eingewiesen werden. Der Täter flüchtete in Richtung Mittlere Rheinbrücke.
Zwischenzeitlich konnte der mutmassliche Täter, ein 17-jähriger Russe, durch die Jugendanwaltschaft festgenommen werden. Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass es vor dem Angriff, bei der Kaserne, zwischen dem späteren Opfer und dem 17-jährigen Russen, zu einer Auseinandersetzung gekommen war. Das Opfer befindet sich nach wie vor in Spitalpflege. Die Polizei sucht Zeugen.

Alles im Fluss

  • Mittwoch, 05 August 2015 13:59

Was sind schon die Seebühnen im Walen-, Boden- oder Thunersee? Wir haben das Floss, im Bach. Exklusiv und einzigartig. Tino Krattiger sei Dank. Er und sein Adlatus Roland Schaad bringen Leben ans Kleinbasler Rheinbord. Letizia Elia, die Marketingperle der Messe, bat in die Loge zu Speis und Trank samt freier Sicht auf die Liveband Serafyn. Baloise-Obmann Andreas Burckhardt, die elegante Stephanie Müller und der ulkige Lawrence Pawelzik konnten nicht Nein sagen, als Roger Birrer lauthals um Zugabe rief. Der gute Roger hatte ja an den Schwimm-Masters, den Weltmeisterschaften der Senioren, gleich drei Goldmedaillen abgeholt.

Bahnhöfe haben die Stadt verändert

  • Mittwoch, 05 August 2015 13:06

Bereits 1844, zwei Jahre bevor die «Spanisch-Brötli-Bahn» von Zürich nach Baden fuhr, hatte Basel einen internationalen Eisenbahnanschluss. Die französische Bahngesellschaft hatte 1844 zunächst vor dem St. Johann-Bollwerk einen provisorischen Bahnhof errichtet. Im folgenden Jahr konnte dann auf dem Schällenmätteli der erste Bahnhof auf Schweizer Boden eingeweiht werden. Von dort fuhren die Züge ab Dezember 1845 nach Strassburg und bereits 1852 weiter nach Paris.
Mit den Anfängen der Schweizer Eisenbahngeschichte befasst sich die neue Sonderausstellung «Mit Volldampf nach Basel – Der erste Schweizer Bahnhof verändert die Stadt» im Museum Kleines Klingental. Im Zentrum stehen die Auswirkungen des neuen Massenverkehrsmittels auf die Stadtentwicklung zwischen 1845 und 1860 – Veränderungen, die das Stadtbild von Basel bis heute prägen.
Die Ausstellung weckt das Bewusstsein und das Interesse für die im Stadtbild ablesbaren Spuren der Eisenbahngeschichte. Nach einem Prolog zu den Anfängen der Eisenbahn führt der Rundgang zum Stadtbild nach dem Bau des ersten Bahnhofs am heutigen Standort am Centralbahnplatz (1860).
Stationen der Ausstellung sind: «England Wiege der Eisenbahn», «Die Eisenbahn fährt vor die Tore Basels», «Stadtmauer und erster Bahnhof 1845», «Menschen und Eisenbahn», «Centralbahnhof 1860».
Geschlossen wird der Bogen mit dem Thema «Eisenbahn und Stadtentwicklung» sowie einem Blick auf die Gegenwart. Erstmals öffentlich zeigt die Ausstellung ein detailliertes, viereinhalb Meter langes Modell des Centralbahnhofs von 1860 öffentlich. Weitere Höhepunkte sind die gemalte Ansicht des ersten französischen Bahnhofs in Basel vom Eisenbahntor aus und ein grosses Modell der Lokomotive «The Rocket» von 1829.
Zahlreiche Dokumente aus dem Staatsarchiv Basel-Stadt vermögen ebenso zu fesseln wie Eisenbahnmodelle von der Jubiläumsausstellung «100 Jahre Eisenbahn auf Schweizerboden» aus dem Verkehrshaus der Schweiz in Luzern. Das gebotene Bouquet an Objekten lässt Menschen mit stadtgeschichtlichen Interessen, Liebhaber schöner Museumsobjekte und Archivalien sowie Eisenbahnfreunde gleichermassen auf ihre Kosten kommen.

Sonderausstellung «Mit Volldampf nach Basel – der erste Schweizer Bahnhof verändert die Stadt»
Museum Kleines Klingental
Unterer Rheinweg 26, Basel
Öffnungszeiten:
Mi und Sa: 14 bis 17
So: 10 bis 17 Uhr
offen bis zum 27. September 2015

Rundgänge durch die Ausstellung
Sonntag, 9. August, 11 bis 12 Uhr
Mittwoch, 19. August, 14.30 bis 15.30 Uhr
Treffpunkt jeweils beim Museum Kleines Klingental

Monti zeigt ein Stück neuen Circus

  • Mittwoch, 05 August 2015 12:55

Der Circus Monti geht auch 2015 neue Wege: Die Manege wird zum Wartezimmer mit grossem Schreibtisch. Unter die Anwesenden, die besonnen darauf warten, zur imposanten Tür ge­leitet zu werden, mischt sich
Oscar, die Hauptfigur. Es scheint ein Privileg zu sein, die Pforte zu passieren. Was sich wohl dahinter verbergen mag? Oscar ist davon überzeugt, dass man dort gewesen sein muss. Getrieben durch seine ahnungslose Neugierde, provoziert er einen Tourbillon der Emotionen und es wirbelt ihn in eine unbekannte, surreale Welt. Er verliert die Orientierung und trifft auf ein ungestümes, kunterbuntes und grossartiges Artistenensemble. Gemeinsam werden sie in einen fantastischen Strudel gezogen und sie erleben Begeisterndes und Überraschendes... und nichts ist mehr, wie es vorher war. Vorhang auf für ein neues Stück Circus – oder ein Stück neuen Circus. Vorhang auf für hochstehende artistische Darbietungen, eine berührende Geschichte und wundervolle Musik.


Circus Monti – Tourbillon
Rosentalanlage Basel
12. bis 23. August
Aufführungszeiten siehe www.circus-monti.ch

Vorverkauf
Tel. 056 622 11 22, www.circus-monti.ch,
Circuskasse oder Ticketcorner-Vorverkaufsstellen