Donnerstag, August 17, 2017

Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Mit dem Klybeck in die Zukunft

  • Donnerstag, 15 September 2016 13:56
  • geschrieben von 

140 Personen nahmen am Montagabend am zweiten geführten Rundgang über das Klybeckareal teil. Jung und Alt, Laien und Experten wie Architekten liessen sich über die Planungen vor Ort informieren. Das Interesse über die Entwicklungen im Areal sei gross, freut sich Nicole Stocker vom Bau- und Verkehrsdepartement Basel-Stadt (BVD). «Die Stimmung war wirklich sehr gut. Die Neugier der Menschen förmlich spürbar.» Das geplante Wohnungsangebot und die Erschliessung des Areals stiessen auf besonderes Interesse. Die engagierten Referentinnen und Referenten boten einen ersten Einblick in die künftige Entwicklung des Areals und konnten die Fragen des Publikums beantworten.

Eine einmalige Chance

In den letzten Jahren haben sich die Nutzungen im Klybeckareal grundlegend verändert: Das Areal wird fast nicht mehr für die industrielle Produktion benötigt. Auch in Labor- und Bürogebäuden bestehen Leerstände sowie Mindernutzungen. Die Grundeigentümerinnen BASF und Novartis haben sich deshalb mit dem Kanton Basel-Stadt zusammengeschlossen, um die neue Verwendung des Areals gemeinsam zu definieren. Der Schulterschluss von BASF, Novartis und dem Kanton Basel-Stadt biete die einmalige Chance, eine enorme Fläche von rund 300‘000 Quadratmetern als Gesamtprojekt zu betrachten und im Interesse aller zu entwickeln.

An der Entwicklung beteiligen

Die Verantwortlichen des Bau- und Verkehrsdepartements möchten die Öffentlichkeit in die Entwicklung des Areals mit einbeziehen. «Es ist uns ein Anliegen, pro aktiv auf die Bevölkerung zu zugehen», betont Nicole Stocker. Vor jedem Planungsschritt wird es eine öffentliche Beteiligungsveranstaltung geben. Die Erste am 24. September, wenn im Personalrestaurant der Novartis über das Klybeckareal diskutiert wird. Anmelden kann man sich noch bis am Montag, 19. September. An den Beteiligungsveranstaltungen bietet sich der Bevölkerung die Möglichkeit, ihre Meinung zur Entwicklung im Klybeckareal kundzutun.

 

www.klybeckplus.ch

Schreibe einen Kommentar

Danke dass Sie diesen Beitrag kommentieren möchten. Aus rechtlichen Gründen müssen wir jeden Kommentar zuerst lesen, bevor wir ihn veröffentlichen können. Da unsere Redaktion nur tagsüber besetzt ist, kann es u.U, etwas dauern. Wir bitten Sie um Verständnis. Im Weiteren möchten wir Sie darauf hinweisen, dass Kommentare, die gegen die akteulle Gesetzgebung verstossen, für deren Urheber rechtliche Konsequenzen zur Folge haben können. Ein Recht auf die zwingende Veröffentlichung eines Kommentars besteht explizit nicht.
Die Redaktion

Die mit einem * versehenen Kästchen müssen zwingend ausgefüllt werden.