Sonntag, November 19, 2017

Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

D'Gwäägi singen im Januar 2016 erneut am Charivari

Der Schnitzelbank D'Gwäägi präsentiert sich am Charivari 2016 gleich mit fünf Sängern. Der Schnitzelbank D'Gwäägi präsentiert sich am Charivari 2016 gleich mit fünf Sängern. Foto: Patrick Straub, Basel Tattoo.

Vom 16. bis 30. Januar 2016 schreibt das Glaibasler Charivari ein neues Kapitel. Getreu dem Motto «uus em Volgg, für s Volgg» werden im Volkshaus während 15 Vorstellungen lokale, regionale und globale Themen kritisch hinterfragt und gekonnt fasnächtlich aufs Korn genommen. Unter der Leitung von Programmchef Erik Julliard und in Zusammenarbeit mit der Regisseurin und Schauspielerin Colette Studer verspricht das Charivari 2016 textliche Leckerbissen, schauspielerische Finessen und musikalische Delikatessen. Alte Bekannte und Rückkehrer aus der Fasnachtswelt erobern die Bühne des Volkshauses. Der Vorverkauf für diese beliebte Vorfasnachtsveranstaltung startet am Dienstag, 20. Oktober 2015.

Cliquen, Guggen, Gruppen – Musikalität, die begeistert
Die Vereinigten Kleinbasler 1884 (VKB), die älteste Fasnachtsclique der Stadt, erfreuen das Publikum 2016 erneut mit feinster Fasnachtsmusik. Der wuchtige Sound kommt in diesem Jahr von den Schränz-Gritte. Die 1950 gegründete Guggenmusik ist ein fester Bestandteil der Basler Fasnacht. Für den pfeiferischen Hochgenuss sorgt einmal mehr die Pfeifergruppe Schäärede, die 2004 für das Charivari ins Leben gerufen wurde. Der Schnitzelbank d‘Gwäägi ist aus dem Charivari fast schon nicht mehr wegzudenken. Gewohnt wortgewandt, witzig und pointiert wird er am Charivari 2016 alles was Rang und Namen hat auf die Schippe nehmen. Der Auftritt der Showtrommelgruppe ist zurzeit noch streng geheim, hat aber etwas mit Top Secret zu tun, wie Programmchef Erik Julliard süffisant lächelnd anmerkte.

Das Ensemble – alte Bekannte und zwei Rückkehrer
Stephanie Schluchter gehört zum Charivari wie der Vogel Gryff zum Glaibasel. Neben ihr stehen am kommenden Charivari wieder Tatjana Pietropaolo, Martin Stich, Nico Jacomet und die Regisseurin, Colette Studer, als Schauspieler auf der Volkshausbühne. Ein Comeback im Schauspiel-Ensemble geben Ayhan Sahin und Mirjam Buess. Der Secondo-Türke Sahin begeisterte 2011 durch seine humorvollen Parodien. Mirjam Buess gewann die Aufmerksamkeit des Publikums in früheren Jahren in poetischen Rollen und mit ihrer sprachlichen Präzision.

www.charivari.ch

Letzte Änderung am Montag, 19 Oktober 2015 14:31

Schreibe einen Kommentar

Danke dass Sie diesen Beitrag kommentieren möchten. Aus rechtlichen Gründen müssen wir jeden Kommentar zuerst lesen, bevor wir ihn veröffentlichen können. Da unsere Redaktion nur tagsüber besetzt ist, kann es u.U, etwas dauern. Wir bitten Sie um Verständnis. Im Weiteren möchten wir Sie darauf hinweisen, dass Kommentare, die gegen die akteulle Gesetzgebung verstossen, für deren Urheber rechtliche Konsequenzen zur Folge haben können. Ein Recht auf die zwingende Veröffentlichung eines Kommentars besteht explizit nicht.
Die Redaktion

Die mit einem * versehenen Kästchen müssen zwingend ausgefüllt werden.