Sonntag, November 19, 2017

Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Wird Rheingasse zur neuen Gastro-Meile?

Mit weiteren solchen Strassencafés will die IG Rheingasse die Strasse beleben. Mit weiteren solchen Strassencafés will die IG Rheingasse die Strasse beleben. Foto: zen.

Ab Mitte Mai soll die Rheingasse zur neuen Basler Gastromeile werden. Die Gastrobetriebe 8-bar, Restaurant zum schmalen Wurf, Eiscafé Acero, Hotel Krafft, Restaurant Brauerzunft, Grenzwert/Bären, Rhycafébar/Hotel Sonne, Restaurant Linde und Café con Letras wollen ihre Lokale mit neuen Boulevardflächen erweitern. Alle neun Restaurants sind in der IG Rheingasse zusammengeschlossen und möchten für die warme Jahreszeit eine Attraktivitätssteigerung sowohl für ihre Lokale als auch für das ganze Gebiet in und um die Rheingasse anstreben.

Dorfcharakter statt Defilee
Der Kopf des Projekts ist Tino Krattiger, der selber in der Rheingasse wohnt und sich unermüdlich für die Boulevardmeile eingesetzt hat. Der frühere SP-Grossrat ist überzeugt, dass das Konzept funktioniert. «In der Rheingasse zu sitzen, hat mit Dorfcharakter zu tun.» Das Rheinufer ziehe hingegen eine andere Klientel an, meint Krattiger. «Am Rhein findet das grosse Defilee statt, dort verkehren andere Leute.»
Krattiger meint, die neue Boulevard-Meile sei eine letzte Chance für die Rheingasse, in der mit der Umsetzung des Verkehrskonzepts Innerstadt alle Parkplätze aufgehoben wurden. Bis jetzt hat er übrigens wenig positive Reaktionen zum neuen Verkehrskonzept erhalten: «Von heller Begeisterung habe ich nichts gespürt.» Vor 11 Uhr, wenn Lieferanten noch in die Rheingasse fahren können, habe es jetzt umso mehr Autos; dafür sei es danach unruhig. Umsomehr brauche es eine Belebung. «Die Rheingasse verkommt sonst zur Dekoration.»


Ein Markt als Idee
Natürlich genüge es nicht, einige Stühle auf die Strasse zu stellen, weiss Krattiger. Gefragt seien weitere Attraktionen. So sind etwa im Rahmen des Summerblues am 3. Juli spezielle Aufführungen in der Rheingasse geplant. Und während der kalten Jahreszeit brauche es weitere Anziehungspunkte wie etwa einen Markt. «Welcher Markt das sein könnte, überlegen wir noch», sagt Krattiger.
Neu stehen 142 Quadratmeter Boulevardfläche zur Verfügung. Der Boulevardbetrieb beginnt in allen Lokalen um 11 Uhr und dauert von Sonntag bis Donnerstag bis 22 Uhr, am Freitag und Samstag bis 23 Uhr. Einzige Ausnahme bildet das Café con Letras, das von Sonntag bis Donnerstag bereits um 20 Uhr, am Freitag und Samstag um 22 Uhr schliesst. «Mit diesen moderaten Öffnungszeiten wird auf die Ruhebedürfnisse der Anwohnerschaft Rücksicht genommen», erklärt Patrick Solèr, Leiter Bewilligungen bei der Allmendverwaltung. Den Behörden stellt Krattiger ein gutes Zeugnis aus: «Die Verwaltung hat uns bei unseren Plänen gut unterstützt.» Das Projekt der IG Rheingasse habe den Anwohnern und Gastronomen auch eine neue Identität vermittelt. «Einige Anwohner haben im Rahmen des Projekts die Gastronomen zum ersten Mal getroffen», freut sich Krattiger.

 

Letzte Änderung am Sonntag, 12 April 2015 08:25

Schreibe einen Kommentar

Danke dass Sie diesen Beitrag kommentieren möchten. Aus rechtlichen Gründen müssen wir jeden Kommentar zuerst lesen, bevor wir ihn veröffentlichen können. Da unsere Redaktion nur tagsüber besetzt ist, kann es u.U, etwas dauern. Wir bitten Sie um Verständnis. Im Weiteren möchten wir Sie darauf hinweisen, dass Kommentare, die gegen die akteulle Gesetzgebung verstossen, für deren Urheber rechtliche Konsequenzen zur Folge haben können. Ein Recht auf die zwingende Veröffentlichung eines Kommentars besteht explizit nicht.
Die Redaktion

Die mit einem * versehenen Kästchen müssen zwingend ausgefüllt werden.