Dienstag, Oktober 15, 2019

Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Wirteverband ab 2020 mit neuem Geschäftsführer

  • Montag, 30 September 2019 07:22
  • geschrieben von 
Jascha Schneider Jascha Schneider Foto: balex.law
Der Basler Rechtsanwalt Dr. Jascha Schneider wird ab 1. Januar 2020 neuer Geschäftsführer des Wirteverbands Basel-Stadt. Er folgt damit auf Dr. Alex Hediger, der diese Funktion 29 Jahre erfolgreich und mit viel Einsatz erfüllt hat. Der Wechsel hat zur Folge, dass zeitgleich die Geschäftsstelle des Wirteverbands in die Anwaltskanzlei Balex an die Gerbergasse 48 verlegt wird, in welcher Dr. Jascha Schneider weiterhin als Advokat praktiziert.
 
Der designierte Geschäftsführer freut sich auf seine neue Aufgabe: «Wäre ich nicht Anwalt geworden, hätte ich einen Gastronomiebetrieb eröffnet. Die Branche liegt mir sehr am Herzen. Ich bin überzeugt, dass ich meine Anwaltstätigkeit mit der Geschäftsführung des Wirteverbands sehr gut verbinden kann». Präsident Maurus Ebneter freut sich auf die Zusammenarbeit: «Jascha Schneider war unser Wunschkandidat. Ich schätze bei ihm, dass er sein juristisches Wissen mit den kommunikativen Fähigkeiten kombiniert.»
 
Maurus Ebneter dankt dem scheidenden Geschäftsführer Alex Hediger für sein langjähriges Schaffen: «Alex Hediger hat den Wirteverband nachhaltig geprägt und in erheblichem Mass dazu beigetragen, dass wir heute gut aufgestellt und erfolgreich sind». Alex Hediger verlässt die Geschäftsstelle mit einem weinenden und einem lachenden Auge: «Die Arbeit hat mir über all die Jahre viel Spass gemacht. Auch wenn ich weiter als Anwalt tätig bin, möchte ich aufgrund meines Alters etwas kürzertreten. Ich wünsche meinem Nachfolger, dass er genau so viel Freude an diesem Amt hat, wie ich es hatte».
Letzte Änderung am Montag, 30 September 2019 07:37

Schreibe einen Kommentar

Danke dass Sie diesen Beitrag kommentieren möchten. Aus rechtlichen Gründen müssen wir jeden Kommentar zuerst lesen, bevor wir ihn veröffentlichen können. Da unsere Redaktion nur tagsüber besetzt ist, kann es u.U, etwas dauern. Wir bitten Sie um Verständnis. Im Weiteren möchten wir Sie darauf hinweisen, dass Kommentare, die gegen die akteulle Gesetzgebung verstossen, für deren Urheber rechtliche Konsequenzen zur Folge haben können. Ein Recht auf die zwingende Veröffentlichung eines Kommentars besteht explizit nicht.
Die Redaktion

Die mit einem * versehenen Kästchen müssen zwingend ausgefüllt werden.