Freitag, August 23, 2019

Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Mehrere Fahrzeuglenker unter Drogeneinfluss erwischt

  • Dienstag, 13 August 2019 07:44
  • geschrieben von 
Die Einsatzkräfte bei den Kontrollen am Grenzübergang Die Einsatzkräfte bei den Kontrollen am Grenzübergang Foto: zvg.bs.ch
Bei einer Verkehrskontrolle am Sonntag an den Grenzübergängen der Autobahnen nach Deutschland und Frankreich hat die Kantonspolizei Basel-Stadt acht Fahrzeuglenkenden die Weiterfahrt untersagt: Sieben wegen Führens eines Motorfahrzeugs unter Drogeneinfluss, einem wegen Führens eines Motorfahrzeugs mit einer Atemalkoholkonzentration von 0.27 mg/l. Die Lenkenden wurden an die Staatsanwaltschaft verzeigt, ihre ausländische Führerausweise wurden mit einem vorläufigen Fahrverbot für die Schweiz belegt.
 
Während der Kontrolle wurden 84 Fahrzeuge in die Kontrollstellen eingewiesen und genauer kontrolliert. Bei den acht Lenkenden handelt es sich um Männer im Alter zwischen 25 und 50 Jahren. Ein Teil dieser Verkehrsteilnehmer war auf der Rückreise von der Street Parade in Zürich.
 
Die Kontrolle fand zwischen 10 und 15 Uhr statt und wurde von der Verkehrspolizei zusammen mit weiteren Kräften der Kantonspolizei sowie dem Grenzwachkorps der Eidgenössischen Zollverwaltung, der Landespolizei Baden-Württemberg, der Gendarmerie nationale und dem Institut für Rechtsmedizin durchgeführt. Das Hauptaugenmerk lag auf der Überprüfung der Fahrfähigkeit.
 
Auf der Autobahn A2 in Richtung Deutschland ereignete sich zudem ebenfalls am Sonntag nach 14 Uhr ein Auffahrunfall auf Höhe der Ausfahrt Grenzacherstrasse. Die Insassen der drei beteiligten Fahrzeuge blieben unverletzt. Auch in diesem Fall war einer der Lenker auf der Rückreise von der Street Parade und stand unter Drogeneinfluss.
 

Schreibe einen Kommentar

Danke dass Sie diesen Beitrag kommentieren möchten. Aus rechtlichen Gründen müssen wir jeden Kommentar zuerst lesen, bevor wir ihn veröffentlichen können. Da unsere Redaktion nur tagsüber besetzt ist, kann es u.U, etwas dauern. Wir bitten Sie um Verständnis. Im Weiteren möchten wir Sie darauf hinweisen, dass Kommentare, die gegen die akteulle Gesetzgebung verstossen, für deren Urheber rechtliche Konsequenzen zur Folge haben können. Ein Recht auf die zwingende Veröffentlichung eines Kommentars besteht explizit nicht.
Die Redaktion

Die mit einem * versehenen Kästchen müssen zwingend ausgefüllt werden.