Dienstag, Juli 23, 2019

Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Spektakuläre Motorrad-Akrobatik am Basel Tattoo

Die Motorradstaffel der Polizei Hamburg. Die Motorradstaffel der Polizei Hamburg. Foto: zvg Basel Tattoo

Den Verantwortlichen des Basel Tattoo ist es gelungen, eine weitere Attraktion für die diesjährige Show zu verpflichten. Mit der Motorradstaffel Polizei Hamburg präsentieren sie spektakuläre Akrobatik auf zwei Rädern. Die Staffel besteht aus rund 30 motorrad- und sportbegeisterten Männern und Frauen und ist seit ihrer Gründung 1977 ein unverzichtbarer Bestandteil der Öffentlichkeitsarbeit der Hamburger Polizei.

Formationsfahren, fahrende Menschen-Pyramiden und eine faszinierende Präzision zeichnen die Shows der Motorrad-Akrobaten aus. Die Beamten kommen aus allen Teilen der Hamburger Polizei und verrichten dort ihren Dienst in den unterschiedlichsten Funktionen. Sie treffen sich zu regelmässigen Trainings und Show-Auftritten im In- und Ausland. Gefahren wird auf Maschinen der Marke BMW Typ R50, Baujahr 1956-1964. Talent, Begeisterung und Teamwork sind die Voraussetzungen für ihre artistischen Einlagen, die sie auch am Basel Tattoo 2019 dem Publikum zeigen werden. Begleitet wird die Motorradstaffel vom Repräsentationsorchester der Schweizer Militärmusik, der Swiss Army Brass Band. Damit schaffen die Veranstalter einmal mehr einen länderübergreifenden Auftritt von einer musikalischen und einer Show-Formation.

Impressionen der Motorradstaffel Hamburg gibt es unter den folgenden YouTube-Links:

https://youtu.be/b2P5FyDlgpM?t=146
https://youtu.be/rD85PUbRlIY?t=268

Das Basel Tattoo findet vom 12. bis 20. Juli 2019 statt.

Letzte Änderung am Montag, 13 Mai 2019 08:55

Schreibe einen Kommentar

Danke dass Sie diesen Beitrag kommentieren möchten. Aus rechtlichen Gründen müssen wir jeden Kommentar zuerst lesen, bevor wir ihn veröffentlichen können. Da unsere Redaktion nur tagsüber besetzt ist, kann es u.U, etwas dauern. Wir bitten Sie um Verständnis. Im Weiteren möchten wir Sie darauf hinweisen, dass Kommentare, die gegen die akteulle Gesetzgebung verstossen, für deren Urheber rechtliche Konsequenzen zur Folge haben können. Ein Recht auf die zwingende Veröffentlichung eines Kommentars besteht explizit nicht.
Die Redaktion

Die mit einem * versehenen Kästchen müssen zwingend ausgefüllt werden.