Montag, April 22, 2019

Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Tatjana Pietropaolos Leben ist eine bunte Bühne

  • Donnerstag, 31 Januar 2019 08:17
  • geschrieben von 
Letztes Jahr trat Tatjana Pietropaolo am Charivari als Taube auf, was dem Publikum sehr gefiel Letztes Jahr trat Tatjana Pietropaolo am Charivari als Taube auf, was dem Publikum sehr gefiel Foto: Patrick Straub/Basel Tattoo.
Kommunikationsfreudig, begeisterungsfähig, offenherzig und leidenschaftlich. All diese Attribute treffen auf die gerade 40 Jahre jung gewordene Charivari-Schauspielerin Tatjana Pietropaolo zu. Sie führt einen Terminkalender, der demjenigen eines Spitzenmanagers gleicht. Sie bringt alles unter einen Hut, wie sie glaubhaft versichert. «Und alles pünktlich», so Pietropaolo. 
 
Nebst einem 80-Prozent-Job als Bewegungspädagogin besucht sie momentan eine Schauspielschule in Zürich, arbeitet daneben als Bewegungstherapeutin für Senioren, moderiert erfolgreich zwei Formate beim hiesigen Lokal-TV-Sender und führt bei Veranstaltungen durch das Programm. Und weil dies anscheinend nicht genug ist, steht sie auf verschiedenen Bühnen der Region. Für Pietropaolo ist das Leben eine bunte Bühne, die sie vortrefflich in Einklang mit ihren Interessen bringt. So auch beim Kleinbasler Charivari. Dem Ensemble gehört sie seit mehreren Jahren an. Ihren Einstieg in die von Erik Julliard produzierte Vorfasnachtsveranstaltung erlebte sie 2015. 
 
Pietropaolo erinnert sich gut: «Ein guter Freund bat mich damals, in seinem Stück im Theater Luftschloss einzuspringen. An einer dieser Aufführung sass Colette Studer (Anm. Redaktion: Regisseurin des Charivari) im Publikum.» Man habe sich nach der Vorstellung ein wenig unterhalten. Das war es dann aber auch. Ein paar Wochen später schellte das Telefon. Colette Studer war dran und lud sie zum Charivari-Casting ein. «Das war für mich ein unglaublicher Moment», so Pietropaolo. «Nie im Leben hätte ich daran gedacht, dass ich fürs Charivari angefragt werde.» Sie strahlt beim Erzählen. 
 
Brilliert hat Pietropaolo in verschiedenen Rollen. Sei es als Pfeiferin, die mit ihrem Freund an der Fasnacht per SMS Schluss macht oder aber in ihrer bemerkenswerten Rolle als Taube, die sie als Running-Gag an der letztjährigen Ausgabe verkörperte.  Sie liebt es, Präsenz auf der Bühne zu zeigen, und das Publikum spürt dies auch. Sie arbeitet mit ihrem Körper, für sie ist Schauspielerei eine Symbiose der Elemente Sprache, Bewegung, Poesie – aber auch Clownerie. Damit dies gelingt, hält sie sich mit einem Monsterprogramm fit. Yoga, Kick-Boxen und Jiu-Jitsu praktiziert sie genauso intensiv wie den Tanz. 
 
Für Pietropaolo hat das Charivari einen eigenen Charme. «Wenn ich zur ersten Probe auf der Volkshausbühne stehe, dann ist es wie Heimkommen.» Umso heftiger fiebert sie der Premiere entgegen: «Ich spüre jetzt schon das Adrenalin in mir aufsteigen. Ich freue mich auf das ganze Ambiente und auf das ganze Ensemble auf und hinter der Bühne. Ich freue mich aber auch auf das «Zämmehogge» nach der Vorstellung. Das gesamte Team ist einfach sagenhaft.»
 
Glaibasler Charivari
9. bis 23. Februar 2019
Volkshaus Basel
www.charivari.ch
Letzte Änderung am Dienstag, 05 Februar 2019 09:41

Schreibe einen Kommentar

Danke dass Sie diesen Beitrag kommentieren möchten. Aus rechtlichen Gründen müssen wir jeden Kommentar zuerst lesen, bevor wir ihn veröffentlichen können. Da unsere Redaktion nur tagsüber besetzt ist, kann es u.U, etwas dauern. Wir bitten Sie um Verständnis. Im Weiteren möchten wir Sie darauf hinweisen, dass Kommentare, die gegen die akteulle Gesetzgebung verstossen, für deren Urheber rechtliche Konsequenzen zur Folge haben können. Ein Recht auf die zwingende Veröffentlichung eines Kommentars besteht explizit nicht.
Die Redaktion

Die mit einem * versehenen Kästchen müssen zwingend ausgefüllt werden.