Sonntag, August 19, 2018

Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Bunte Strassenkunst im Erlenmattquartier

  • Donnerstag, 07 Juni 2018 08:25
  • geschrieben von 
Das neue Wandbild im Erlenmattquartier Das neue Wandbild im Erlenmattquartier Bild: Patrizia Stalder
Der Juni ist bekanntlich der Basler Kunstmonat: Vom 14. bis 17. Juni findet die Art Basel statt. Und in diesem Jahr bringt der Kunstmonat Juni nicht nur bekannte Galerien und ihr exklusives Angebot in die Messehallen, sondern beschert dem Erlenmattquartier auch ein farbenfrohes Wandbild. In Zusammenarbeit mit dem Tiefbauamt Basel-Stadt hat die Künstlerin Patrizia Stalder am Bahnübergang zur Langen Erlen ein Werk geschaffen, welches mit seiner Lebendigkeit Jung und Alt gleichermassen begeistert.
 
Street Art (Strassenkunst) ist ein exzellentes Beispiel dafür, wie sich die öffentliche Wahrnehmung verändern kann. Früher oftmals mit Schmierereien assoziiert, hat sie sich mittlerweile zur ernstzunehmenden Kunstdisziplin gemausert. Doch wie ist die Baslerin auf die Idee gekommen, ihr neustes Vorhaben ausgerechnet in dieser bisher doch eher unwirtlichen Ecke zu realisieren? «Als direkte Anwohnerin bin ich oft an dieser Wand vorbeigelaufen, wenn ich mit meiner Tochter spazieren ging», erzählt Patrizia Stalder. «Und da meine Kunst vielfach über Motive aus Flora und Fauna verfügt, lag es auf der Hand, einen Ort in unmittelbarer Nähe zur Natur zu wählen». Also wurde die Künstlerin aktiv.
 
Sie reichte eine Skizze ein beim Tiefbauamt Basel-Stadt und hat so Verbündete für ihr Vorhaben gefunden. Dank den dortigen Verantwortlichen und der Unterstützung der Sulger-Stiftung, der F. Hoffmann-La Roche AG, der Pro Innerstadt Basel und einiger Privatpersonen konnte das Wandbild schliesslich innert Jahresfrist realisiert werden. Dass sie dieses nun ausgerechnet zu einem Zeitpunkt enthüllen und der Öffentlichkeit präsentieren kann, an dem die gesamte Kunstwelt zu Gast in Basel ist, freut Patrizia Stalder natürlich besonders.
 
Letzte Änderung am Donnerstag, 07 Juni 2018 10:24

Schreibe einen Kommentar

Danke dass Sie diesen Beitrag kommentieren möchten. Aus rechtlichen Gründen müssen wir jeden Kommentar zuerst lesen, bevor wir ihn veröffentlichen können. Da unsere Redaktion nur tagsüber besetzt ist, kann es u.U, etwas dauern. Wir bitten Sie um Verständnis. Im Weiteren möchten wir Sie darauf hinweisen, dass Kommentare, die gegen die akteulle Gesetzgebung verstossen, für deren Urheber rechtliche Konsequenzen zur Folge haben können. Ein Recht auf die zwingende Veröffentlichung eines Kommentars besteht explizit nicht.
Die Redaktion

Die mit einem * versehenen Kästchen müssen zwingend ausgefüllt werden.