Samstag, September 22, 2018

Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

muba ist optimistisch – trotz weniger Besucher

  • Montag, 30 April 2018 06:40
  • geschrieben von 
Ein Blick auf die muba zurück Ein Blick auf die muba zurück zvg. MCH Messe Schweiz

Die muba 2018 schloss am Sonntag, 29. April nach zehn Tagen ihre Tore. Anpacken, mitmachen, mittendrin sein: Unter diesem Motto wollte sich die muba dieses Jahr präsentieren. Die interaktiven Highlights waren bei Klein und Gross beliebt, teilte die muba mit. «Sowohl Aussteller als auch Gäste äusserten sich positiv zu den neuen Konzepten. Das freut uns sehr», so Messeleiter Daniel Nussbaumer. «Leider hat uns das Rekord-Wetter während der Messe einen Strich durch die Rechnung gemacht.» Dies habe sich auf das  Besucheraufkommen ausgewirkt sowie die Euphorie der Aussteller spürbar gebremst.
An lediglich zwei von zehn Tagen herrschte Messe-Wetter. Viele Austeller, welche auf eine hohe Frequenz angewiesen sind, konnten ihre Ziele nicht erreichen. Dazu Daniel Nussbaumer: «Dies ist ein Umstand, der uns persönlich sehr nahe geht und den wir sehr bedauern. Natürlich hat die muba weit mehr Herausforderungen als das Wetter. An diesen gilt es jetzt intensiv zu arbeiten und zusammen mit Austellern die Plattform weiterzuentwickeln.» Für reges Interesse sorgte das Experiment «Meine erste Wohnung», bei dem fünf gecastete WG-Bewohnerinnen und -Bewohner eine IKEA-Wohnung mitten in der muba bewohnten. Und wie sieht das Fazit nach zehn Tagen WG-Leben unter den Augen der Öffentlichkeit aus? «Es war extrem spannend, mit so vielen verschiedenen Leuten ins Gespräch zu kommen, die man sonst nie getroffen hätte. Aber jetzt bin ich doch wieder froh um ein bisschen mehr Privatsphäre», meint WG-Bewohnerin und Instagram-Star Noelia Berberat lachend.

Erfolgreiche Bricklive 
Über 5 Millionen LEGO Steine warteten vom 20. bis zum 29. April in Basel auf alle Liebhaber des bekannten Spielzeugs. Zahlreiche begeisterte Besucherinnen und Besucher erwiesen dem zweiten Schweizer Gastspiel der Bricklive die Ehre. Das grösste Lego Spielparadies der Schweiz erfüllte die Erwartungen der grossen und kleinen Fans voll und ganz. In den über 30 verschiedenen Zonen wurde gespielt, getanzt und natürlich gebaut. Das unbestrittene Highlight der diesjährigen BRICKLIVE war der Safari-Bereich, bestehend aus 82 LEGO Tier-Skulpturen, darunter ein 1,5 Tonnen schwerer Elefant. Auf die passioniertesten LEGO Fans wartete eine spezielle Herausforderung: Sie konnten BRICKLIVE Master werden. Am Eingang ein Stempelbüchlein mitnehmen und mindestens acht von vierzehn Aufgaben meistern und schon konnte man sich an der Fotostation als Master verewigen. Auch die neuen VIP-Tickets, mit denen die Bricklive samstags und sonntags exklusiv eine Stunde früher betreten werden durfte, fanden grossen Anklang. Fazit: Die Basler Bricklive 2018 war ein Erfolg. 
Letzte Änderung am Montag, 30 April 2018 08:10

Schreibe einen Kommentar

Danke dass Sie diesen Beitrag kommentieren möchten. Aus rechtlichen Gründen müssen wir jeden Kommentar zuerst lesen, bevor wir ihn veröffentlichen können. Da unsere Redaktion nur tagsüber besetzt ist, kann es u.U, etwas dauern. Wir bitten Sie um Verständnis. Im Weiteren möchten wir Sie darauf hinweisen, dass Kommentare, die gegen die akteulle Gesetzgebung verstossen, für deren Urheber rechtliche Konsequenzen zur Folge haben können. Ein Recht auf die zwingende Veröffentlichung eines Kommentars besteht explizit nicht.
Die Redaktion

Die mit einem * versehenen Kästchen müssen zwingend ausgefüllt werden.