Montag, September 24, 2018

Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Brückensanierung bei Erlenmatt dauert 20 Monate

Die Sanierung der Brücke «Aufgeständerte Schwarzwaldallee» behindert den Verkehr. Die Sanierung der Brücke «Aufgeständerte Schwarzwaldallee» behindert den Verkehr. Illustration: zvg Astra

Die Brücke hinter dem Schwarzwaldtunnel in Richtung Erlenmatt wurde zwischen 1973 und 1976 erstellt und muss nach 40 Betriebsjahren saniert werden.  «Aufgeständerte Schwarzwald­allee» heisst das Bauwerk östlich der Erlenmatt offi­ziell beim Bundesamt für Strassen (Astra). Die Sanierungsarbeiten laufen seit dem 12. März und finden sowohl auf der Höhe der Nationalstrasse wie auch auf der Lokalstrassenebene statt. Die Arbeiten dauern bis Ende November 2019, wie das Astra mitteilt. 

Hauptsächlich Nachtarbeit

Dabei werden unter anderem Abdichtung, Belag und Randsteine auf der Brücke und der Bodenplatte erneuert. Um die Behinderungen auf der Nationalstrasse so gering wie möglich zu halten, werden laut Astra Arbeiten, die einen Spurabbau benötigen, wenn möglich nachts zwischen 20.30 Uhr und 5 Uhr ausgeführt. «Tagsüber stehen den Verkehrsteilnehmern unverändert je drei Fahrstreifen zur Verfügung», versichert das Astra. Auf der Schwarzwaldallee werden die Bauarbeiten mehrheitlich am Tag ausgeführt.

Von Westen nach Osten 

Die erste Etappe betrifft die Baustelle auf der westlichen Brückenseite. Der Verkehr wird dabei in Fahrtrichtung Badischer Bahnhof durchgehend umgeleitet. Die Brücke kann nur in Fahrtrichtung Wiese befahren werden. Die Fussgänger werden über die Signalstrasse umgeleitet. In der zweiten Etappe wird die Baustelle auf die östliche Brückenseite verlegt. Der Verkehr wird in beiden Fahrtrichtungen auf der Westseite geführt. Die Einfahrten Freiburgerstrassenbrücke und Wettsteinallee werden je nach Bauphase nicht zur  Verfügung stehen. 

Mobile Lärmschutzwände
Da vor allem der Betonabbruch mit Wasserhöchstdruck zu den lärmintensiven Abbrucharbeiten gehört, werden diese – sofern möglich – tagsüber ausgeführt. Ausserdem werden mobile Lärmschutzwände eingesetzt. Die Sanierungskosten belaufen sich auf insgesamt 14,3 Millionen.

 

 

 

Letzte Änderung am Mittwoch, 14 März 2018 14:25

Schreibe einen Kommentar

Danke dass Sie diesen Beitrag kommentieren möchten. Aus rechtlichen Gründen müssen wir jeden Kommentar zuerst lesen, bevor wir ihn veröffentlichen können. Da unsere Redaktion nur tagsüber besetzt ist, kann es u.U, etwas dauern. Wir bitten Sie um Verständnis. Im Weiteren möchten wir Sie darauf hinweisen, dass Kommentare, die gegen die akteulle Gesetzgebung verstossen, für deren Urheber rechtliche Konsequenzen zur Folge haben können. Ein Recht auf die zwingende Veröffentlichung eines Kommentars besteht explizit nicht.
Die Redaktion

Die mit einem * versehenen Kästchen müssen zwingend ausgefüllt werden.