Samstag, September 23, 2017

Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Beschle eröffnet Café in der Clarastrasse

Zwischen Jumbo und Grand Café (hinter den Bretterwänden) entsteht eine Filiale der Confiserie Beschle. Zwischen Jumbo und Grand Café (hinter den Bretterwänden) entsteht eine Filiale der Confiserie Beschle. Foto: Rolf Zenklusen

An der Clarastrasse herrscht Aufbruchstimmung. Schon länger ist bekannt, dass mit dem Projekt «Klara 13» im Herbst eine Art Markthalle eröffnet wird (der «Vogel Gryff» hat mehrmals berichtet). Jetzt setzt auch die Confiserie Beschle, ein Familienbetrieb mit 119-jähriger Geschichte, auf den Standort Clarastrasse. An der Nummer 4 eröffnet die Basler Confiserie Ende Oktober ein Café mit 40 Plätzen, wie Geschäfts­führer Dominic Beschle dem «Vogel Gryff» bestätigt. 

Verkauf und Produktion

Wie das Lokal genau aussieht, kann er noch nicht sagen. «Wir sind daran, ein neues Konzept zu entwickeln.» Auf jeden Fall soll der Standort Clarastrasse noch frischer, heller und moderner daherkommen als die übrigen vier Standorte der Confiserie Beschle an der Aeschenvorstadt, der Centralbahnstrasse, der Streitgasse und der St. Jakobs-Strasse. Im Kleinbasel verkauft Beschle aber nicht nur, sondern produziert auch. An der Clara­strasse 4 läuft bereits die Herstellung von Pralinen, Backwaren und Feingebäck, Schokolade und Konfekt, Cocktails sowie Torten und Patisserie. «Hier arbeiten 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter», erläutert Dominic Beschle, der das Unternehmen in der vierten Generation leitet. Dass die Firma ins Kleinbasel gezogen ist, sei auch etwas Zufall, fährt Beschle fort. «Wir haben geeignete Räumlichkeiten gesucht – und diese im Kleinbasel gefunden.» An der Clarastrasse sieht er durchaus Entwicklungspotenzial – vor allem durch neue Gastronomieangebote wie die erwähnte «Klara 13».

 

www.beschle.ch

 

Letzte Änderung am Mittwoch, 30 August 2017 15:22

Schreibe einen Kommentar

Danke dass Sie diesen Beitrag kommentieren möchten. Aus rechtlichen Gründen müssen wir jeden Kommentar zuerst lesen, bevor wir ihn veröffentlichen können. Da unsere Redaktion nur tagsüber besetzt ist, kann es u.U, etwas dauern. Wir bitten Sie um Verständnis. Im Weiteren möchten wir Sie darauf hinweisen, dass Kommentare, die gegen die akteulle Gesetzgebung verstossen, für deren Urheber rechtliche Konsequenzen zur Folge haben können. Ein Recht auf die zwingende Veröffentlichung eines Kommentars besteht explizit nicht.
Die Redaktion

Die mit einem * versehenen Kästchen müssen zwingend ausgefüllt werden.