Donnerstag, Mai 25, 2017

Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

«Ueli Weizen» feiert den 40. Geburtstag

Ein Basler Bier für den Basler Durst: Ueli Weizen. Ein Basler Bier für den Basler Durst: Ueli Weizen. Flyer: zvg Brauerei Fischerstube.

Es brauchte schon etwas Mut, als die Brauerei Fischerstube, gerade mal zwei Jahre alt, 1977 begann, ein Weizenbier für den Offenausschank zu brauen. Das Ueli Weizen erfreut sich seither grosser Beliebtheit und ist zu einem Klassiker geworden – ob frisch gezapft vom Fass oder in der Bügelflasche.

Fruchtig und spritzig

«Kein Wunder, ist das Weizenbier so beliebt: Dank seiner obergärigen Hefe ist es fruchtig und spritzig im Charakter, es wird weder filtriert noch erhitzt, jedoch stets frisch abgefüllt. Das ist einmalig und hat auch damit zu tun, dass Ueli Weizen nicht für lange Transportwege haltbar gemacht werden muss; es ist ein Basler Bier für den Basler Durst», teilt die Kleinbasler Brauerei mit.

Zum Preis wie vor 40 Jahren

«Der Mut, Neues zu wagen, zahlt sich schon damals aus», freut sich Anita Treml, Geschäftsführerin der Brauerei Fischerstube. Zur Feier des Tages gibt es am Samstag, 6. Mai, ab 16 Uhr an der Rheingasse das Ueli Weizen zum Preis von anno dazumal. Eine Parkour-Einlage im Hof des Brauereinachbars, dem Amt für Wirtschaft und Arbeit, folgt um 16.30 Uhr. An der eigens inszenierten Show zeigen Basler Parkour-Stars, wie sie die urbane Umgebung auf möglichst kreative Art und Weise nutzen, um von A nach B zu gelangen: Spektakulär überwinden sie Mauern und Hindernisse und zeichnen mit beeindruckenden Höhenflügen Entstehung und Aufschwung der Brauerei Fischerstube nach. Und weiter geht es mit Ueli Spezialbieren: Ab 17 Uhr wird der dunkle und starke Ueli Weizenbock ausgeschenkt. Und etwas später, ab Mitte Mai, ist dann das fruchtige Summer Ale erhältlich. 

 

 

Letzte Änderung am Mittwoch, 03 Mai 2017 12:32

Schreibe einen Kommentar

Danke dass Sie diesen Beitrag kommentieren möchten. Aus rechtlichen Gründen müssen wir jeden Kommentar zuerst lesen, bevor wir ihn veröffentlichen können. Da unsere Redaktion nur tagsüber besetzt ist, kann es u.U, etwas dauern. Wir bitten Sie um Verständnis. Im Weiteren möchten wir Sie darauf hinweisen, dass Kommentare, die gegen die akteulle Gesetzgebung verstossen, für deren Urheber rechtliche Konsequenzen zur Folge haben können. Ein Recht auf die zwingende Veröffentlichung eines Kommentars besteht explizit nicht.
Die Redaktion

Die mit einem * versehenen Kästchen müssen zwingend ausgefüllt werden.