Montag, Oktober 22, 2018

Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x
Kleinbasel

7. Basler Berufs- und Weiterbildungsmesse

  • Donnerstag, 18 Oktober 2018 06:37
Rund 30 000 Besucherinnen und Besucher werden zur 7. Basler Berufs- und Weiterbildungsmesse erwartet, welche seit Donnerstag, 18. Oktober, eröffnet ist und bis 20. Oktober dauert. Der Eintritt ist kostenlos. Drei Tage lang dreht sich in der Rundhofhalle der Messe Basel alles um die Themen Berufswahl und Weiterbildung. Die Basler Berufs- und Weiterbildungsmesse ist die zentrale Plattform für Jugendliche, die vor der Berufswahl stehen, sowie für alle Weiterbildungsinteressierten. 
 
Berufe praktisch erleben
Das Wichtigste der Messe sind die 100 Aussteller, welche rund 200 Berufe und und mehr als doppelt so viele Ausbildungen präsentieren, darunter die 20 am häufigsten gewählten Grundbildungen. «Die Jugendlichen können hier die Berufe erleben, sich mit Lernenden austauschen und Informationen aus erster Hand erhalten», sagt Co-Messeleiter Reto Baumgartner und Leiter Berufsbildung beim Gewerbeverband Basel-Stadt. Aber auch alle, die bereits eine Ausbildung absolviert haben, sind an der Messe mit ihrem umfangreichen Weiterbildungsangebot genau richtig. Der Weiterbildungsbereich gewinnt immer mehr an Bedeutung. Reto Baumgartner: «Berufliche und fachliche Weiterbildungen sind für eine erfolgreiche Karriere unverzichtbar.»
 
Vielfältiges Rahmenprogramm
Neben den interaktiven Informationen zur vielfältigen Welt der Berufe und Weiterbildungen bietet die Messe auch ein attraktives Rahmenprogramm an. Dazu gehört der beliebte Bewerbungs-Check für Jugendliche und Erwachsene, die ihre Bewerbungsunterlagen kostenlos von HR-Fachleuten prüfen lassen können. Weiter wird erneut das Lehrstellen-Speed-Dating an der Basler Berufs- und Weiterbildungsmesse durchgeführt. Angemeldet sind 77 Ausbildungsbetriebe und knapp 100 Lehrstellensuchende. Und auch 2018 können alle Interessierten mit einer Berufswahlanalyse – vor Ort oder online zuhause – herausfinden, welche Berufsfelder zu ihnen passen und wo sie diese an der Messe finden. Zum vielfältigen Programm gehören auch Fremdsprachenführungen, Infoveranstaltungen zum Thema Berufsmatur sowie Gender-Botschafter, die stereotype Berufsrollenbilder hinterfragen.
 
Erfolgversprechender Bildungsweg
An der Basler Berufs- und Weiterbildungsmesse wird gezeigt, dass Absolventinnen und Absolventen einer Berufslehre zusammen mit der Berufsmaturität alle Karrierewege offenstehen. «Die Berufsbildung ist dem gymnasialen Bildungsweg absolut ebenbürtig», sagt Reto Baumgartner. Die Basler Berufs- und Weiterbildungsmesse findet alle zwei Jahre statt und wird vom Gewerbeverband Basel-Stadt organisiert.
 
Alle Infos zur Messe und zum Rahmenprogramm: www.baslerberufsmesse.ch

Unbekannte Vandalen haben die Wackel-Giraffe auf dem Claraplatz über Nacht immer wieder stark beschädigt, obwohl sie mit einer Schutzhülle versehen war und von einem Wachdienst kontrolliert wurde. Nach den Vandalenakten konnte das Wackel-Tier nur wenige Tage benutzt werden und musste danach in die Reparatur. «Der Claraplatz ist als Standort für ein Wackeltier offensichtlich nicht geeignet», schreibt das Bau- und Verkehrsdepartement (BVD). Daher wird die Giraffe am 17. Oktober vom Claraplatz entfernt und geht nicht erst wie ursprünglich vorgesehen erst Mitte November in die Winterpause. Das zweite Basler Wackeltier, das Zebra auf dem Rümelinsplatz, wurde vor dem letzten Wochenende ebenfalls beschädigt. Deshalb geht das Zebra zusammen mit der Giraffe in die vorgezogene Winterpause.

Die Basler Wackeltiere – ein gemeinsames Projekt von Pro Innerstadt Basel und dem BVD – werden mit den gesammelten Erfahrungen laufend weiterentwickelt. Es soll ausgelotet werden, was im öffentlichen Raum möglich ist und wie es funktionieren kann. Wie es mit den Wackeltieren weitergeht, wo und ob Giraffe und Zebra wieder aufgestellt werden, entscheidet sich voraussichtlich Ende Jahr. Weitere Tiere könnten folgen. «Die Basler Wackeltiere sind ein Treffpunkt für alle Generationen. Sie laden ein zum Spielen, Entdecken und Verweilen in der Innenstadt», teilt das BVD mit. Mehrere Kinder könnten zusammen die bis zu zwei Meter hohen Tiere mit Hebeln in Bewegung versetzen. Das Kinderspiel diene zudem zum Sitzen und zur Aufbewahrung von Spielsachen.

Eine 22-jährige Frau war am Sonntag, 14. Oktober auf dem Weg nach Hause. In der Efringerstrasse stellte sie fest, dass ihr ein Unbekannter folgte. Als sie an ihrem Wohnort die Haustüre aufschliessen wollte, sprach sie der Mann an, bedrängte sie und verlangte Geld. Aufgrund der bedrohlichen Situation läutete sie bei allen Nachbarn. Daraufhin stiess der Unbekannte die 22-Jährige zu Boden und schlug mehrmals mit einer Flasche auf sie ein. In der Folge raubte er ihre Handtasche und flüchtete in Richtung Brombacherstrasse/Hammerstrasse.
 
Auf Höhe Verzweigung Brombacherstrasse/Efringerstrasse stürzte der Täter zu Boden, rannte aber dann weiter in Richtung Innenstadt. Zwei Nachbarn, welche die Hilferufe des Opfers hörten, verständigten die Polizei und nahmen sich der 22-Jährigen an. Durch die Polizei wurde die Frau in die Notfallstation eingewiesen. Eine sofortige Fahndung blieb erfolglos.  
 

In der Webergasse bewusstlos geprügelt

  • Montag, 15 Oktober 2018 07:14
Am Sonntag, 14. Oktober, in den frühen Morgenstunden, kam es in der Webergasse zwischen einem 39-Jährigen Mann und einer weiteren Personen zuerst zu einer verbalen Auseinandersetzung. In der Folge wurde der 39-Jährige zu Boden geschlagen und blieb bewusstlos auf der Strasse liegen. Bis zum Eintreffen der Rettungsdienste wurde er durch Passanten betreut. Zwei Männer, welche offensichtlich an der Tat beteiligt waren, flüchteten durch die Untere Rebgasse und von dort aus in Richtung Kaserne, Klybeckstrasse bzw. Rappoltshof. Eine sofortige Fahndung blieb erfolglos. Das Opfer erlitt mittelschwere Verletzungen und wurde durch den Notarzt und die Sanität der Rettung Basel-Stadt in die Notfallstation eingewiesen.